Ihre aktuelle Position:
  1. wien.at
  2. Video

Mitschrift

Mona Müller, wien.at-Acoustic Club bereits und zur Feier des Tages sind auch MusikerInnen aufgetreten, die man heute vielleicht aus dem Radio kennt. Begonnen hat auch Mika Vember mit ihren ersten Bühnenauftritten beim Acoustic Club.

Mika Vember, Singer-Songwriterin: "Es waren so die ersten wichtigen Auftritte in Wien, mit einem sehr wohlwollenden Publikum und einer sehr positiven Stimmung. So die ersten Gehversuche, also insofern total wichtig."

Auch "Keiner mag Faustmann" sind schon viele Male beim Acoustic Club aufgetreten, vor drei Jahren hat das Duo allerdings noch ganz anders ausgesehen.

Mitmachen können alle zwischen 16 und 25 Jahren, die ihre Musik einmal vor Publikum präsentieren wollen. Zehn Minuten gilt es zu füllen und auftreten darf wirklich jeder.

Susanne Lachnit, wienXtra-soundbase: "Wir hören vorher nicht rein, was die KünstlerInnen oder die Bands spielen, sondern jeder, der sich anmeldet, darf auf der Bühne spielen."

Birgit Denk, Birgit Denk & die Novaks: "Das ist ja die Erfolgsgeschichte vom Acoustic Club, dass alles immer nur zehn Minuten dauert. Das heißt, auch welche, die sagen: Ich möchte mich jetzt mal zur Gaudi mit meinen drei Akkorden auf die Bühne setzen - da weiß das Publikum, in zehn Minuten ist es vorbei. Auf der anderen Seite, bei tollen Acts denk man sich nach zehn Minuten, die würde ich gern nochmal sehen. Und genau darum geht es, dass die Menschen neugierig sind und sich Konzerte von den Leuten anschauen, die da auftreten."

Der nächste Acoustic Club geht am 4. Dezember über die Bühne, anmelden kann man sich dafür bereits jetzt.

Zehn Jahre Acoustic Club

Zehn Jahre Acoustic Club, das hat Wien vergangene Woche gefeiert. Der Acoustic Club bietet jungen Musikern die Möglichkeit, ihr Können auf einer Bühne zu zeigen.

Länge: 3 Min. 31 Sek.
Produktionsdatum: 2012
Erstausstrahlung: 09.11.2012
Copyright: Stadt Wien

Aktuelle Videos

Vorteile von Sonnenstrom-Dachgärten

Vorteile von Sonnenstrom-Dachgärten

Die Kombination von blühenden Dachgärten und PV-Flächen zur Erzeugung von Sonnenstrom bringt viele Vorteile: Sie verbessert das Mikroklima, erzeugt erneuerbare Energie, und gleichzeitig entsteht ein Lebens- und Erholungsraum für Mensch und Natur. Dadurch kann die vorhandene Fläche mehrfach genutzt werden. Die BOKU Wien hat auf ihren Gebäuden zwei Dachterrassen mit PV-Pergola realisiert. Hubert Hasenauer, Rektor der BOKU spricht über die Vorteile.
Länge: 1 Min. 34 Sek. | © Stadt Wien Energieplanung

wien.at TV Kanäle