Ihre aktuelle Position:
  1. wien.at
  2. Video

Mitschrift

Wir sind hier in der Praterstraße, Ecke Ferdinandstraße.
Es ist hier sehr schwierig für Anrainer und Anrainerinnen einen Parkplatz zu finden. Und BesucherInnen vom Donaukanal und Innere Stadt suchen sehr oft hier im 2. Bezirk einen Parkplatz. Von Seiten der Bezirksvorstehung des Bezirks Leopoldstadt möchten wir hier Anwohnerparken einführen. Das heißt, dass ein Teil der Parkplätze für die BezirksbewohnerInnen, die hier ein Auto und ein Parkpickerl haben, reserviert werden. Es gibt schon zwei Grätzl im 2. Bezirk wo Anwohnerparken umgesetzt wurde. Das ist im Karmeliterviertel und im Czerninviertel. Dort hat sich die Situation für die Anrainer und Anrainerinnen sehr verbessert.
In Gebieten die stark überparkt sind, ist es möglich bis zu einem Fünftel der Parkplätze für die Wohnbevölkerung exklusiv zu reservieren. Es gibt auch Ausnahmen, nämlich für Handwerker und soziale Dienste und natürlich auch Menschen mit Gehbehinderung, die hier auch parken können. Zumindest in der Zeit von 8 bis 16 Uhr. Hier in der Floßgasse haben wir zum Beispiel schon das Anwohnerparken und hier zeigt es sich, dass es doch einiges an Entlastung gebracht hat.

Anwohnerparken - Leopoldstadt

Parkplatzsuche ist ein wichtiges Thema für die Anrainerinnen und Anrainer in der Leopoldstadt. Denn in manchen Bezirksteilen, ist es auf Grund der hohen Autofrequenz durch bezirksfremde Fahrzeuge sehr schwierig einen Parkplatz zu finden. Um für Entlastung zu sorgen und die Situation zu verbessern, möchte die Bezirksvorsteherin Uschi Lichtenegger deshalb in den betroffenen Gebieten, wie der Praterstraße, Ecke Ferdinandstraße, Anwohnerparken einführen. Das heißt, dass ein Teil der Parkplätze für die BezirksbewohnerInnen, die hier ein Auto und ein Parkpickerl haben, reserviert werden. In Gebieten die stark überparkt sind, ist es möglich bis zu einem Fünftel der Parkplätze für die Wohnbevölkerung exklusiv zu reservieren. Es gibt auch Ausnahmen, nämlich für Handwerker und soziale Dienste und natürlich auch Menschen mit Gehbehinderung. Zumindest in der Zeit von 8 bis 16 Uhr.

Länge: 1 Min. 14 Sek.
Produktionsdatum: 2019
Copyright: Stadt Wien

Aktuelle Videos

Wien ist Weltmeister bei der Daseinsvorsorge

Wien ist Weltmeister bei der Daseinsvorsorge

Im Bereich der Wasserversorgung, Abwasser- und Müllentsorgung, der Gesundheits- und soziale Dienstleistungen und des öffentlichen Personen-Nahverkehrs, kurzum der Daseinsvorsorge, ist Wien ein internationaler Vorreiter. Das zeigt eine neue, am Donnerstag, dem 25. April 2019 präsentierten Studie "Rekommunalisierung in Europa – Fakten, Motive, Beispiele", die das Büro für Daseinsvorsorge und Kommunalwirtschaft in Zusammenarbeit mit der Österreichischen Gesellschaft für Politikberatung und Politikentwicklung (ÖGPP) erstellte.
Länge: 2 Min. 03 Sek. | © Stadt Wien/W24

wien.at TV Kanäle