Ihre aktuelle Position:
  1. wien.at
  2. Video

Mitschrift

Mona Müller, wien.at-Pilzsaison hat wieder begonnen und mit ein bisschen Regen und anschließender Wärme schießen die Schwammerln wieder aus dem Boden. Jedes Jahr kommt aber auch das eine oder andere ungenießbar Exemplar in die Pfanne und das kann lebensgefährlich sein. Wie Sie sich absichern können, das erfahren Sie jetzt."

Übelkeit, Durchfall, Magenkrämpfe - das sind nur einige der Symptome, die bei einer Pilzvergiftung auftreten können. Und so schön das Schwammerlsuchen im Wald auch sein mag, nur wer sicher ist, was er später essen wird, sollte auch tatsächlich zugreifen. Für Anfänger gilt daher:

Alexander Hengl, Wiener Marktamt (ungenießbar. Das heißt nichts anderes als: Ich sollte mir vorher in einem Pilzbuch anschauen, welchen Pilz ich sammeln möchte, auf welchen ich gehen möchte. Und dann den mitnehmen und die, die man kennt, aber bitte nicht alles wahllos abreißen und zu uns bringen, weil das macht wirklich keinen Sinn."

Das wahllose Abreißen ist unter anderem dafür mitverantwortlich, dass die Pilzbestände in und um Wien zurückgehen, vor allem wenn der Pilz falsch gepflückt wird.

Alexander Hengl, Wiener Marktamt (Marktamt zur Begutachtung abgegeben werden, um später beim Essen wirklich angstfrei zu sein.

Alexander Hengl, Wiener Marktamt (MA 59): "Das Marktamt hat mehrere Außenstellen, neun Stück plus die Marktamtsdirektion. Das heißt, an zehn verschiedenen Orten in Wien kann man sich Schwammerln gratis begutachten lassen. Und ich denke, da ist es wirklich gescheit ein bisschen Zeit zu investieren und bei uns vorbei zu kommen, als dass da vielleicht irgendein Fehler passiert."

Marktamt berät in der Schwammerlsaison

Auch heuer geben die Fachleute des Marktamtes wieder wertvolle Tipps zur Pilzsaison. Sie bieten für alle Wienerinnen und Wiener kostenlose Beratung rund um die Schwammerln.

Länge: 3 Min. 06 Sek.
Produktionsdatum: 2012
Erstausstrahlung: 14.09.2012
Copyright: Stadt Wien

Aktuelle Videos

Wien ist Weltmeister bei der Daseinsvorsorge

Wien ist Weltmeister bei der Daseinsvorsorge

Im Bereich der Wasserversorgung, Abwasser- und Müllentsorgung, der Gesundheits- und soziale Dienstleistungen und des öffentlichen Personen-Nahverkehrs, kurzum der Daseinsvorsorge, ist Wien ein internationaler Vorreiter. Das zeigt eine neue, am Donnerstag, dem 25. April 2019 präsentierten Studie "Rekommunalisierung in Europa – Fakten, Motive, Beispiele", die das Büro für Daseinsvorsorge und Kommunalwirtschaft in Zusammenarbeit mit der Österreichischen Gesellschaft für Politikberatung und Politikentwicklung (ÖGPP) erstellte.
Länge: 2 Min. 03 Sek. | © Stadt Wien/W24
Wien bekommt einen neuen Fernbus-Terminal

Wien bekommt einen neuen Fernbus-Terminal

Wien ist eines der beliebtesten Tourimusziele Europas. Die Stadt investiert deshalb laufend in den Ausbau der Infrastruktur, um die Anreise zu erleichtern. Weil auch das Reisen mit internationalen Fernbussen an Popularität zunimmt, baut die Stadt nun in der Leopoldstadt einen modernen zentralen Fernbus-Terminal . Details präsentierten Bürgermeister Michael Ludwig, Stadtrat Peter Hanke und Vizebürgermeisterin Maria Vassilkaou am 6. März 2019.
Länge: 2 Min. 18 Sek. | © Stadt Wien

wien.at TV Kanäle