Ihre aktuelle Position:
  1. wien.at
  2. Video

Mitschrift

Mona Müller, wien.at-Infocenter hält Sie am Laufenden."

So schaut es aus, wenn eine U-Bahn Linie um fünf Stationen verlängert wird. Ab 3. September erfahren Interessierte alles zu dieser Großbaustelle in Wien und zwar im neuen U1-Infocenter bei der zukünftigen Station Altes Landgut im 10. Bezirk.

Josef Kaindl, Bezirksvorsteher-Stellvertreter: "Ich glaube, gerade jetzt will die Bevölkerung auch wissen, was passiert und es gibt viele Betroffene durch die Baustelle, die jetzt Belastungen haben - auch diese sollen sich informieren. Ich glaube, dass das eine ganz wichtige Einrichtung ist, dass die Bewohner, die Bevölkerung, die Interessierten sich hier wirklich ordentlich, richtig und am letzten Stand informieren können."

Ganz konkret bedeutet der U-Bahn-Bau momentan für die Anrainer die Auseinandersetzung mit Lärm, Schmutz und allen anderen Dingen, die eine Baustelle mit sich bringt.

Günter Steinbauer, Wiener Linien: "Das können einerseits Lärmbeschwerden sein, wenn Umleitungsverkehr oder Schwerverkehr durch Gassen fahren, die vorher eher ruhig waren. Und wenn man direkt unter den Häusern den Tunnel gräbt, haben natürlich die Leute auch die eine oder anderes Sorge."

Josef Kaindl, Bezirksvorsteher-Stellvertreter: "Wir versuchen gemeinsam mit der Stadt und der Wirtschaft, diese Schwächen soweit es nur geht auszumerzen, aber natürlich bitte ich auch als Bezirksvorsteherin-Stellvertreter um Verständnis, dass eine so riesen Baustelle viele Belastungen mit sich bringt. Aber danach, so hoffe ich, in absehbarer Zeit - obwohl 2017 ja scheinbar noch sehr weit weg ist - wird es eine tolle Geschichte mit Verkehrsberuhigung und einer schönen Favoritenstraße, die alle zufrieden stellt."

Eine schöne Favoritenstraße, fünf neue U-Bahnstationen und eine U-Bahn, die einen bis zur Therme Oberlaa bringt, sollen ab 2017 für die momentanen Belastungen entschädigen und der eine oder andere wird diese Strecke dann auch ganz sicher befahren.

Josef Kaindl, Bezirksvorsteher-Stellvertreter: "Natürlich, als Jahreskartenbesitzer selbstverständlich. Der Anschluss an die Therme Wien in Oberlaa ist ja auch einmalig auf der Welt oder zumindest in Europa. Weltweit weiß ich es nicht, ob eine U-Bahn eine Therme erschließt."

Da lohnt es sich vielleicht einmal ausnahmsweise, in der Zukunft zu schwelgen.

Neues Infocenter zur U1-Verlängerung

Ab 2017 fährt die U1 bis zur Therme Oberlaa. Informationen zu dieser Großbaustelle gibt es ab 3. September im neuen U1-Infocenter bei der zukünftigen Station Altes Landgut im 10. Bezirk.

Länge: 1 Min. 58 Sek.
Produktionsdatum: 2012
Erstausstrahlung: 24.08.2012
Copyright: Stadt Wien

Aktuelle Videos

Wien ist Weltmeister bei der Daseinsvorsorge

Wien ist Weltmeister bei der Daseinsvorsorge

Im Bereich der Wasserversorgung, Abwasser- und Müllentsorgung, der Gesundheits- und soziale Dienstleistungen und des öffentlichen Personen-Nahverkehrs, kurzum der Daseinsvorsorge, ist Wien ein internationaler Vorreiter. Das zeigt eine neue, am Donnerstag, dem 25. April 2019 präsentierten Studie "Rekommunalisierung in Europa – Fakten, Motive, Beispiele", die das Büro für Daseinsvorsorge und Kommunalwirtschaft in Zusammenarbeit mit der Österreichischen Gesellschaft für Politikberatung und Politikentwicklung (ÖGPP) erstellte.
Länge: 2 Min. 03 Sek. | © Stadt Wien/W24

wien.at TV Kanäle