Ihre aktuelle Position:
  1. wien.at
  2. Video

Mitschrift

Den Startschuss zu Wiens größtem Teilhabeprojekt für Kinder und Jugendliche, den hat Bürgermeister Michael Ludwig am 29. Jänner in der Volksschule Landstraße-Hauptstraße gegeben. Gemeinsam mit Pädagoginnen und Pädagogen, JugendarbeiterInnen und Ehrenamtlichen erarbeiten Kinder und Jugendliche in ganz Wien, wie ihre Stadt aussehen könnte.

Michael Ludwig, Bürgermeister: "Wenn man bedenkt, dass fast ein Fünftel der gesamten Bevölkerung unter 19 Jahre ist, das sind rund 360.000 Menschen, dann haben die auch ein Recht, mitzugestalten. Und wir wollen eine ganze Reihe von Workshops und sonstigen Veranstaltungen durchführen, um Kinder und Jugendliche stärker einzubeziehen in die Willensbildung der Stadt."

Konkret wird anhand eines Werkkoffers gefragt: "Was gefällt dir an Wien?", "Was gefällt dir weniger?", "Was sollte sich ändern?" und "Wie sieht das Wien aus, in dem du in Zukunft gerne leben würdest?". Und Kinder und Jugendliche schauen darauf, dass die Ergebnisse nicht in einer Schublade verschwinden, verspricht Bildungstadtrat Jürgen Czernohorszky.

Jürgen Czernohorszky, Bildungsstadtrat: "Es wird ein Monitoring geben, dass auch mit Kindern und Jugendlichen in Kinder- und Jugendbeiräten stattfinden wird. Also wir werden was beschließen Ende des Jahres und das nächste Jahr beginnt die Umsetzung und wir lassen uns ganz genau auf die Finger schauen von den Kindern und Jugendlichen."

Die Ergebnisse der Werkstadt werden so die Grundlage einer Wiener Kinder- und Jugendstrategie sein, sagt Bildungsdirektor Heinrich Himmer und hebt hervor:

Heinrich Himmer, Bildungsdirektor: "Dass Bildung der Grundstein ist, nicht nur für die Teilhabe am späteren Berufsleben, sondern auch an Politik. Und wenn wir von jungen Leuten erwarten, dass sie sich eine Meinung bilden können, dann müssen sie auch einbezogen werden, möglichst früh schon diese Meinung auch äußern zu dürfen."

Insgesamt will man mit der Werkstadt Junges Wien mindestens 10.000 Kinder und Jugendliche erreichen und sie für die aktive Teilhabe an der Gestaltung der Stadt begeistern.

 

Kinder gestalten ihr Wien der Zukunft

Die "Werkstadt Junges Wien" ist das größte Mitmachprojekt der Stadt: Mehr als 10.000 Kinder und Jugendliche bringen Ideen und Wünsche ein und gestalten damit aktiv ihre Stadt der Zukunft. Bürgermeister Michael Ludwig, Jugendstadtrat Jürgen Czernohorszky und Bildungsdirektor Heinrich Himmer stellten am 29. Jänner 2019 die Details zum Projekt vor.

Länge: 1 Min. 56 Sek.

Aktuelle Videos

Wien bekommt einen neuen Fernbus-Terminal

Wien bekommt einen neuen Fernbus-Terminal

Wien ist eines der beliebtesten Tourimusziele Europas. Die Stadt investiert deshalb laufend in den Ausbau der Infrastruktur, um die Anreise zu erleichtern. Weil auch das Reisen mit internationalen Fernbussen an Popularität zunimmt, baut die Stadt nun in der Leopoldstadt einen modernen zentralen Fernbus-Terminal . Details präsentierten Bürgermeister Michael Ludwig, Stadtrat Peter Hanke und Vizebürgermeisterin Maria Vassilkaou am 6. März 2019.
Länge: 2 Min. 18 Sek. | © Stadt Wien
Eine Million Euro für Lkw-Abbiegeassistenten

Eine Million Euro für Lkw-Abbiegeassistenten

Die Stadt Wien hat auf die jüngsten Verkehrsunfälle reagiert und stattet ihren gesamten Lkw-Fuhrpark mit Abbiegeassistenten aus. Nun fordert sie, dass die gesamte Transportbranche nachzieht. Voraussetzung dafür ist eine bundesweite Regelung und Finanzierung. Die Stadt will den Bund dabei mit einer Mio. Euro unterstützen. Das kündigten Vizebügermeisterin Maria Vassilakou, Finanzstadtrat Peter Hanke und WKW-Präsident Walter Ruck am 18. Februar 2019 an.
Länge: 2 Min. 22 Sek.

wien.at TV Kanäle