Ihre aktuelle Position:
  1. wien.at
  2. Video

Mitschrift

Mona Müller, wien.at-Hochdruck-Wärmespeicher."

Ein weltweit einzigartiges Projekt wird derzeit in Wien Simmering gebaut: Ein Hochdruck- und Hochtemperatur-Speicher ist eine Anlage, die Wärme dann freisetzt, wenn sie gebraucht wird, ganz unabhängig von ihrer Erzeugung. Und das hat verschiedenste Vorteile.

Susanna Zapreva, Wien Energie: "Wir werden in Spitzenverbrauchszeiten von Wärme werden wir nicht ein eigenes Kraftwerk oder Spitzenkessel dafür anfahren, die mit Gas betrieben werden, sondern die Wärme aus dem Wärmespeicher nehmen, die zuvor - aus zum Beispiel unserem Biomasse-Kraftwerk hier am Standort - gefüllt wurde. Das heißt, statt diesem Spitzenkessel würde die Energie aus dem Biomasse-Kraftwerk kommen und damit die Kunden mit erneuerbaren Energien versorgen."

Durch die Reduzierung des Gasverbrauchs können jährlich rund 11.000 Tonnen CO2 eingespart werden. Damit kommt Wien Energie seinem gesetzten Ziel einen weiteren Schritt näher.

Wolfgang Daschütz, Wien Energie Projektleiter: "Wenn man das jetzt hochrechnet, würde man hier rund 4.200 PKW ein Jahr lang stehen lassen müssen, damit das gleiche Ergebnis wie der Wärmespeicher zustande kommt."

Susanna Zapreva, Wien Energie: "Wir haben als Wien Energie das Ziel, 50 Prozent der Energie bis zum Jahr 2030 aus den erneuerbaren Energiequellen zu produzieren. Das ist nur dann möglich, wenn man gleichzeitig Speichermöglichkeiten schafft und starke Netze hat. Und das ist ein wesentlicher Schritt von unserer Seite, diese nachhaltige Versorgung mit erneuerbaren Energien zu ermöglichen."

Das Netz von Wienenergie ist über 1.100 Kilometer lang und hat Höhenunterschiede von bis zu 150 Metern zu überwinden. Aus diesem Grund kommt heißes Wasser in Wien mit hohem Druck und mit hohen Temperaturen zum Endverbraucher.

"Die meisten, die hier kommunal eine Wärmeversorgung betreiben, sind ja atmosphärisch unterwegs. Das heißt: maximal 95 Grad und atmosphärischer Umgebungsdruck. Wir haben hier an der Speicherdecke mindestens sechs Bar und am Speicherboden zehn Bar mit 150 Grad und das ist weltweit einzigartig. Wir haben recherchiert und das gibt es auf der ganzen Welt nicht."

Der Speicher wird den jährlichen Wärmebedarf von rund 20.000 Haushalten abdecken. Finanziert wird das Projekt von Wien Energie.

Susanna Zapreva, Wien Energie: "Wir investieren in dieses Projekt circa 20 Millionen Euro und schaffen damit während der gesamten Bauzeit 80 bis 100 Arbeitsplätze, je nach Bauzeit."

Mona Müller, wien.at-TV: "Bis Ende 2013 soll die Anlage in Betrieb sein."

Weltweit erster Hochdruck-Wärmespeicher in Simmering

Ein weltweit einzigartiges Projekt wird derzeit in Wien Simmering gebaut. Ein Hochdruck- und Hochtemperatur-Speicher ist eine Anlage, die Wärme dann freisetzt, wenn sie gebraucht wird.

Länge: 2 Min. 43 Sek.
Produktionsdatum: 2012
Erstausstrahlung: 20.07.2012
Copyright: Stadt Wien

Aktuelle Videos

Wien ist Weltmeister bei der Daseinsvorsorge

Wien ist Weltmeister bei der Daseinsvorsorge

Im Bereich der Wasserversorgung, Abwasser- und Müllentsorgung, der Gesundheits- und soziale Dienstleistungen und des öffentlichen Personen-Nahverkehrs, kurzum der Daseinsvorsorge, ist Wien ein internationaler Vorreiter. Das zeigt eine neue, am Donnerstag, dem 25. April 2019 präsentierten Studie "Rekommunalisierung in Europa – Fakten, Motive, Beispiele", die das Büro für Daseinsvorsorge und Kommunalwirtschaft in Zusammenarbeit mit der Österreichischen Gesellschaft für Politikberatung und Politikentwicklung (ÖGPP) erstellte.
Länge: 2 Min. 03 Sek. | © Stadt Wien/W24

wien.at TV Kanäle