Ihre aktuelle Position:
  1. wien.at
  2. Video

Mitschrift

Die Highlights des kommenden Wiener Eistraums präsentierte Bürgermeister Michael Ludwig am 12. Dezember 2018 im Wiener Rathaus. Diesmal gibt es erstmals einen sogenannten Sky Rink.

Michael Ludwig, Bürgermeister: "Das heißt, wir nützen das natürliche Gefälle, das es gibt, vom Gebäude des Rathauses zum Ring hin, dass wir so quasi einen ersten Stock ermöglichen. Das heißt, man kann nicht nur ebenerdig fahren, was ja schon eine Sensation ist, weil man nicht nur im Kreis fährt, sondern auch im Rathauspark, sondern man wird auch die Möglichkeit haben, so quasi über den bestehenden Eislaufplatz hinweg in einem ersten Stock eiszulaufen.

Insgesamt stehen den Eisläufern und -läuferinnen 9000 Quadratmeter Eisfläche zur Verfügung, aufgeteilt auf Traumpfad, Terrasse und Eisstockbahnen. Bisher besuchten 11,4 Millionen Menschen den Eistraum. Davon profitieren alleine 45.000 Kinder pro Saison – von der Gratis-Schulaktion.

Michael Ludwig, Bürgermeister: "Das Wichtigste für mich als Wiener Bürgermeister ist natürlich, dass die Wienerinnen und Wiener eine Freude haben mit dem Eistraum. Das ist auch der Fall. Und wir versuchen vor allem auch, junge Menschen zu fördern. Das ist auch der Grund, dass wir am Vormittag Kindergärten und Schulen kostenloses Eislaufen beim Eistraum ermöglichen. Und das wird auch von vielen Kindern mit großer Begeisterung genützt. Das ist schön, weil sie sich auch bewegen in frischer Luft und weil sie unsere Stadt auch gut kennenlernen.

Die Stadt kennenlernen, das wollen auch viele TouristInnen. Der Eistraum ist in den eher tourismusschwachen Monaten jedenfalls ein Anreiz für viele, die Stadt zu besuchen.

Gerlinde Riedl, Stadt Wien Marketing: "Für uns ist er eines der Highlights natürlich. Ich mein, wir haben jetzt gerade eine Zeit, wo ein Highlight das andere schlägt, vom Weihnachtstraum, dann kommt der Silvesterpfad und der Eistraum. Ja, für den Tourismus ist er natürlich auch eine zusätzliche Einnahmequelle. Wir haben ja gerade erst eine neue Umwegrentabilitätsstudie durchgeführt."

Und die hat ergeben: Der Eistraum bringt der Stadt deutlich mehr als er kostet. Ab 18. Jänner bis zum 03. März kann man am Wiener Eistraum wieder seine Runden drehen.   

Wiener Eistraum: Eislaufen im ersten Stock

Der "Große Eistraum" am Rathausplatz wird heuer noch besser. Mit 9.000 Quadratmetern Fläche ist er so groß wie nie zuvor. Und: Heuer gibt es erstmals einen sogenannten Sky Rink, Eislaufen ist also auf zwei Ebenen möglich. Die Details präsentierte Bürgermeister Michael Ludwig am 12. Dezember 2018 im Wiener Rathaus.

Länge: 2 Min. 10 Sek.
Produktionsdatum: 2018

Aktuelle Videos

Wien bekommt einen neuen Fernbus-Terminal

Wien bekommt einen neuen Fernbus-Terminal

Wien ist eines der beliebtesten Tourimusziele Europas. Die Stadt investiert deshalb laufend in den Ausbau der Infrastruktur, um die Anreise zu erleichtern. Weil auch das Reisen mit internationalen Fernbussen an Popularität zunimmt, baut die Stadt nun in der Leopoldstadt einen modernen zentralen Fernbus-Terminal . Details präsentierten Bürgermeister Michael Ludwig, Stadtrat Peter Hanke und Vizebürgermeisterin Maria Vassilkaou am 6. März 2019.
Länge: 2 Min. 18 Sek. | © Stadt Wien
Eine Million Euro für Lkw-Abbiegeassistenten

Eine Million Euro für Lkw-Abbiegeassistenten

Die Stadt Wien hat auf die jüngsten Verkehrsunfälle reagiert und stattet ihren gesamten Lkw-Fuhrpark mit Abbiegeassistenten aus. Nun fordert sie, dass die gesamte Transportbranche nachzieht. Voraussetzung dafür ist eine bundesweite Regelung und Finanzierung. Die Stadt will den Bund dabei mit einer Mio. Euro unterstützen. Das kündigten Vizebügermeisterin Maria Vassilakou, Finanzstadtrat Peter Hanke und WKW-Präsident Walter Ruck am 18. Februar 2019 an.
Länge: 2 Min. 22 Sek.

wien.at TV Kanäle