Ihre aktuelle Position:
  1. wien.at
  2. Video

Mitschrift

Herrchen und Frauchen wissen es schon lange:
Der Hund ist der beste Freund des Menschen.
Damit das Zusammenleben von Menschen und Vierbeinern auch auf engerem Raum in der Stadt funktioniert, braucht es klare Regeln.
 
Diese im Wiener Tierhaltegesetz festgehalten, das nach dem tragischen Tod eines kleinen Jungen durch eine Rottweiler-Attacke nachgeschärft wurde.
 
Die Gesetzesänderung betrifft vor allem die 3.300 Besitzerinnen und Besitzer von Listenhunden. Das sind 6% der Hunde in Wien.
Diese sind aber für 16% aller Bisse verantwortlich,  95% im öffentlichen Raum.
 
Deshalb haben wir als Stadt Wien – gemeinsam mit der Polizei – folgende Regeln ausgearbeitet:
 
Ab Jänner gilt eine 0,5-Promillegrenze für Besitzer und Besitzerinnen von Listenhunden, wenn sie mit dem Hund unterwegs sind.
Die Polizei wird die Einhaltung überprüfen.
Damit beim Spaziergang nichts passieren kann, gilt ab sofort die Maulkorb - und Leinenpflicht für Listenhunde – mit strengen Ausnahmen.
Spielen und Herumtollen ohne Leine und Maulkorb dürfen Listenhunde natürlich trotzdem und zwar in den vielen umzäunten Hundezonen.
So können sich im öffentlichen Raum alle Vier- und Zweibeiner sicher fühlen.
 
Seit 2010 braucht man in Wien für einen Listenhund einen Hundeführschein. Neu ist jetzt, dass der Hundeführschein nach 2 Jahren einmalig wiederholt werden muss.
Und wenn Besitzerin oder Besitzer gar nicht mit dem Hund zurechtkommt, dann kann die Hundeführscheinprüferin, der Hundeführscheinprüfer, ab jetzt auch Nachschulungen anordnen.
 
Außerdem müssen alle, die sich nach dem 1. Juli 2019 einen Hund anschaffen, einen vierstündigen Kurs absolvieren. Dort erfährt man, welcher Hund zu einem passt, welche Spielregeln für die Hunde gelten und vieles mehr.
 
Sorgen wir gemeinsam für ein friedliches Miteinander von Mensch und Tier in unserer Stadt und für noch mehr Sicherheit für die Kinder.

Das neue Wiener Tierhaltegesetz

Für ein sicheres Miteinander von Mensch und Tier in der Stadt braucht es klare Regeln, diese sind im Wiener Tierhaltegesetz festgeschrieben.

Länge: 2 Min. 11 Sek.
Produktionsdatum: 2018
Copyright: GGU / Stadt Wien

Aktuelle Videos

Wien bekommt einen neuen Fernbus-Terminal

Wien bekommt einen neuen Fernbus-Terminal

Wien ist eines der beliebtesten Tourimusziele Europas. Die Stadt investiert deshalb laufend in den Ausbau der Infrastruktur, um die Anreise zu erleichtern. Weil auch das Reisen mit internationalen Fernbussen an Popularität zunimmt, baut die Stadt nun in der Leopoldstadt einen modernen zentralen Fernbus-Terminal . Details präsentierten Bürgermeister Michael Ludwig, Stadtrat Peter Hanke und Vizebürgermeisterin Maria Vassilkaou am 6. März 2019.
Länge: 2 Min. 18 Sek. | © Stadt Wien
Eine Million Euro für Lkw-Abbiegeassistenten

Eine Million Euro für Lkw-Abbiegeassistenten

Die Stadt Wien hat auf die jüngsten Verkehrsunfälle reagiert und stattet ihren gesamten Lkw-Fuhrpark mit Abbiegeassistenten aus. Nun fordert sie, dass die gesamte Transportbranche nachzieht. Voraussetzung dafür ist eine bundesweite Regelung und Finanzierung. Die Stadt will den Bund dabei mit einer Mio. Euro unterstützen. Das kündigten Vizebügermeisterin Maria Vassilakou, Finanzstadtrat Peter Hanke und WKW-Präsident Walter Ruck am 18. Februar 2019 an.
Länge: 2 Min. 22 Sek.

wien.at TV Kanäle