Ihre aktuelle Position:
  1. wien.at
  2. Video

Mitschrift

Thomas Lewis, Go Pedelec: "Warum machen wir das? Weil das eigentlich noch total unterschätzt und unbekannt ist als potentielles Ersatzmittel fürs Auto."

Über 80 Prozent der Fahrten mit dem Auto sind unter fünf Kilometer und genau diese könnte ein Pedelec ersetzen.

wien.at-TV: "Was kann ich mir da jetzt anschauen? Welches kann ich mir da jetzt ausborgen zum Testen?"

Clemens Schneider, Handelsvertretung Fahrrad und Mobilität: "Es sind da verschiedene Radtypen und verschiedene Leistungsklassen, wenn man so sagen will. Wir haben sportliche Modelle, die auch eher als Sportgeräte gebaut sind, wo man gut rein treten muss. Falträder sind dabei. Wir haben als Highlight hier ein Modell, das kommt eigentlich aus der Pizzazustellung. Das ist unser neuestes Modell mit sehr hoher Unterstützungsleistung, mit Neigungssensor, der bei Steigung noch mehr Unterstützung gibt und mit der zweieinhalb-fachen üblichen Batterieleistung - eine eigene Batterie entwickelt."

wien.at-TV: "Fantastisch."

Clemens Schneider, Handelsvertretung Fahrrad und Mobilität: "Das ist ein Modell, das wirkt wirklich wie echtes Radfahren mit Rückenwind, weil dieses System 280.000 Mal in der Minute deine Kraftleistung misst und das kommt sehr gut an bei dem Rad."

wien.at-TV: "Das heißt aber auch, wenn ich müde werde, wird es auch müde, das Rad, oder?"

Clemens Schneider, Handelsvertretung Fahrrad und Mobilität: "Da kannst du natürlich auf 200 Prozent Unterstützungsleistung gehen, aber es gibt immer umso mehr, je mehr du trittst."

wien.at-TV: "Okay. War's das?"

Clemens Schneider, Handelsvertretung Fahrrad und Mobilität: "Ja, das war's. Viel Spaß!"

Mona Müller, wien.at-TV: "Ich kann das Pedelec-Fahren nach diesem Kurzausflug jedenfalls sehr empfehlen. Noch nie habe ich einen Berg so schnell bezwungen und ich hatte das Gefühl es ganz alleine gewesen zu sein. Wer also sein Selbstvertrauen aufmöbeln möchte, ein Pedelec wäre eine Möglichkeit."

Testfahrt mit einem Pedelec

Über 80 Prozent der Fahrten mit dem Auto sind unter fünf Kilometer und genau diese könnte ein Pedelec ersetzen. Wir haben die Elektrofahrräder getestet.

Länge: 1 Min. 50 Sek.
Produktionsdatum: 2012
Erstausstrahlung: 11.05.2012
Copyright: Stadt Wien

Aktuelle Videos

Neues Plakat für Antirassismus und Zivilcourage

Neues Plakat für Antirassismus und Zivilcourage

Unter dem Titel "Gemeinsam sind wir mehr!" hat die Magistratsabteilung für Integration und Diversität (MA 17) und das Bündnis für Menschenrechte und Zivilcourage einen Plakatwettbewerb ins Leben gerufen. Sechs Plakatentwürfe wurden von einer Fachjury aus über 250 Einreichungen vorausgewählt. Im Online-Voting konnte sich der Entwurf "Der Bauch sagt: Respekt ist Kopfsache" durchsetzen. Das Siegerplakat wird in ganz Wien aufgehängt und soll zu mehr Miteinander aufrufen.
Länge: 3 Min. 02 Sek. | © Stadt Wien

wien.at TV Kanäle