Ihre aktuelle Position:
  1. wien.at
  2. Video

Mitschrift

Mona Müller, wien.at-TV: "Segeln, Rudern, Tretbootfahren, oder doch lieber Schwimmen? Die Alte Donau hat wieder Saison und lädt den ganzen Sommer über mit einem bunten Rahmenprogramm ein."

1,5 Millionen BesucherInnen jede Saison, 24 Millionen Umsatz pro Jahr - das sind die Zahlen der ruhigen Freizeitoase Wiens.

Michael Häupl, Bürgermeister: "Es sind im Hintergrund alle Symbole der Großstadt, aber es ist hier der Ort des stillen Sports, wenn das einmal so sagen kann. Es ist unweit davon eine Reihe von Bädern, es gibt Restaurants - also man kann hier ruhig diese Stille, die Gemütlichkeit am Wasser auch genießen."

Brigitte Jank, Wirtschaftskammer Wien: "200.000 Sportlerinnen und Sportler sind hier in der Saison jedes Jahr aktiv tätig. Also es zeigt, es ist - Wetter hin oder her - jedenfalls immer gut angenommen."

Gut angenommen ist auch das alljährliche Rahmenprogramm der Alten Donau, etwa die Mondscheinfahrten zu jedem Vollmond.

Markus Grießler, Arbeitsgemeinschaft "An der schönen alten Donau": "Wir haben ein Frühlingsfest geplant, es sind die 'Drinks on the water', wo Inseln auf der Alten Donau schwimmen werden, wo man sich dann zu einem Cocktail treffen kann und plaudern kann. Es gibt traditionellerweise schon das Lichterfest an der Alten Donau mit dem Feuerwerk - der Saisonhöhepunkt -, wo ich mir auch einmal Wetter wünschen würde wie heute.

Das wünschen wir uns auch. Sonnenschein, Gemütlichkeit, Wasser und ein wenig Ruhe an der Alten Donau.

Saisonstart an der Alten Donau

Segeln, Rudern, Tretbootfahren, oder doch lieber schwimmen? Die Alte Donau hat die Saison wieder einmal eröffnet und lädt den ganzen Sommer über mit Rahmenprogramm ein.

Länge: 1 Min. 45 Sek.
Produktionsdatum: 2012
Erstausstrahlung: 04.05.2012
Copyright: Stadt Wien

Aktuelle Videos

Energieforschung in der Seestadt Aspern

Energieforschung in der Seestadt Aspern

Die sichere und nachhaltige Versorgung mit Energie ist die Zukunftsfrage schlecht hin. Der Energiebedarf steigt genauso wie die weltweite CO2-Belastung. Neue Technologien sind also gefragt. Dabei dreht sich alles um das Thema Energieeffizienz. Energie soll optimal eingesetzt - Erzeugung, Verteilung und Verbrauch möglichst exakt aufeinander abgestimmt werden. Ein europaweit einzigartiges Forschungsprogramm in der Seestadt Aspern ist auf dem richtigen Weg.
Länge: 3 Min. 24 Sek. | © Stadt Wien

wien.at TV Kanäle