Ihre aktuelle Position:
  1. wien.at
  2. Video

Mitschrift

Der Schulstart in Wien rückt immer näher. Am Mittwoch, dem 29. August 2018, haben Bürgermeister Michael Ludwig, Bildungsstadtrat Jürgen Czernohorszky, Bildungsdirektor Heinrich Himmer und Bezirksvorsteher Georg Papai einen neuen Schulstandort am Regnerweg in Floridsdorf präsentiert: die offene neue Musik-Mittelschule Stammersdorf.  

Michael Ludwig, Bürgermeister: "Wir wollen für die Kinder in unserer Stadt die besten Möglichkeiten des Lernens bieten und werden 3 neue Schulen eröffnen, rechtzeitig zum Schulbeginn. Eine in Penzing, eine in der Donaustadt und eine hier in Neu-Stammersdorf im 21. Bezirk. Und wie Sie sehen ist das eine sehr schöne Schule geworden mit einem besonderen Schwerpunkt - Musik und Bewegung - und ist auch ein Zeichen dafür, dass wir den Bedürfnissen der Schülerinnen und Schüler gerecht werden, quantitativ - wir errichten jedes Jahr rund 100 neue Klassen."

Auch am Regnerweg soll die Kooperation mit Bildungseinrichtungen vor Ort verstärkt werden und eine Art Bildungsgrätzl entstehen.

Jürgen Czernohorszky, Bildungsstadtrat: "Das Prinzip des Bildungsgrätzls ist, dass wir die Idee des Bildungscampus' - also Lernen von 0 bis 14 - durch diese Nähe auch in das - wenn man so will - dichtverbaute Gebiet bringen, indem wir die Schulstandorte, die in unmittelbarer Nähe sind, zu enger Zusammenarbeit bringen. Da tut sich sehr viel im kommenden Jahr, auch mit sehr großem baulichem Engagement."

Allein im laufenden Jahr investiert die Stadt Wien rund 120 Millionen Euro in  Neubau, Erweiterung und Sanierung der Wiener Pflichtschulen. Inhaltlicher Schwerpunkt ist heuer die Digitalisierung. Schulen sollen im sogenannten BildungsHub miteinander vernetzt und sichtbar gemacht werden.

Heinrich Himmer, Bildungsdirektor: "Wir vernetzen die Schulen digital, das heißt voneinander lernen, an den Projekten, die man schon selbst erfolgreich durchgeführt hat, ganz konkret auch mit den Personen, die dahinterstehen, die dieses Projekt zum Erfolg gebracht haben, auch mit unseren Partnerinnen und Partnern. Und das ist sehr weitgehend, das geht vom neu zu eröffnenden Haus der Geschichte bis zur Tanzschule Elmayer, das geht von Unternehmen bis zu freiwilligen Organisationen. Und die alle werden gemeinsam eine Partnerschaft eingehen, nämlich die Erfolge, die wir haben in den Schulen auch anderen zur Verfügung zu stellen."

Beim Thema Deutschklassen wird ab Herbst die mit dem Ministerium erzielte Übereinkunft umgesetzt: rund 300 Deutschklassen werden starten. Insgesamt bleibt Wien aber dabei, dass es mehr Deutschförderung an den Schulen braucht und die Schulen die Möglichkeit haben sollen, diese standortspezifisch umzusetzen.

Das bringt das neue Schuljahr

Der Schulstart in Wien rückt immer näher. Am Mittwoch, dem 29. August 2018, haben Bürgermeister Michael Ludwig, Bildungsstadtrat Jürgen Czernohorszky, Bildungsdirektor Heinrich Himmer und Bezirksvorsteher Georg Papai einen neuen Schulstandort am Regnerweg in Floridsdorf präsentiert – und die Pläne fürs kommende Schuljahr.

Länge: 2 Min. 41 Sek.
Produktionsdatum: 2018
Erstausstrahlung: 29.08.2018

Aktuelle Videos

Wien bekommt einen neuen Fernbus-Terminal

Wien bekommt einen neuen Fernbus-Terminal

Wien ist eines der beliebtesten Tourimusziele Europas. Die Stadt investiert deshalb laufend in den Ausbau der Infrastruktur, um die Anreise zu erleichtern. Weil auch das Reisen mit internationalen Fernbussen an Popularität zunimmt, baut die Stadt nun in der Leopoldstadt einen modernen zentralen Fernbus-Terminal . Details präsentierten Bürgermeister Michael Ludwig, Stadtrat Peter Hanke und Vizebürgermeisterin Maria Vassilkaou am 6. März 2019.
Länge: 2 Min. 18 Sek. | © Stadt Wien
Eine Million Euro für Lkw-Abbiegeassistenten

Eine Million Euro für Lkw-Abbiegeassistenten

Die Stadt Wien hat auf die jüngsten Verkehrsunfälle reagiert und stattet ihren gesamten Lkw-Fuhrpark mit Abbiegeassistenten aus. Nun fordert sie, dass die gesamte Transportbranche nachzieht. Voraussetzung dafür ist eine bundesweite Regelung und Finanzierung. Die Stadt will den Bund dabei mit einer Mio. Euro unterstützen. Das kündigten Vizebügermeisterin Maria Vassilakou, Finanzstadtrat Peter Hanke und WKW-Präsident Walter Ruck am 18. Februar 2019 an.
Länge: 2 Min. 22 Sek.

wien.at TV Kanäle