Ihre aktuelle Position:
  1. wien.at
  2. Video

Mitschrift

Mona Müller, wien.at-größte Salzlagerhalle Europas, mit 45.000 Tonnen lagert sie doppelt so viel Salz wie im Vorjahr.

Januar weiß, der Sommer heiß. Januar warm, dass Gott erbarm!

Ein Durchschnittswinter verlangt in Wien zwischen 15.000 und 20.000 Tonnen Salz, die Bäumen und Wiesen keine Freude bereiten.

Josef Thon, Magistratsabteilung 48: "Es kommt darauf an, wie man es streut. Wenn man es so streut wie früher, das trockene Salz irgendwo hinschmeißt, dann weht es der Wind in die ganze Botanik und die Pflanzen leiden darunter. Wenn man das mit Feuchtsalz macht, dann klebt das auf der Straße, kann nicht verweht werden und nachher wird es in den Kanal weggewaschen und das können Sie in der Donau nicht einmal mehr messen. Also, so hat es keine Umweltauswirkungen, wir müssen nur schauen, wo sie es hinstreuen und dass sie gut geschultes Personal haben."

Ulli Sima, Stadträtin für Umwelt: "Wir haben acht Millionen Euro nur in der MA 48 investiert in die Umrüstung auf Salzsole, wo wir auch die Konzentration steuern können. Das heißt: Der Fahrer im Fahrerhaus sieht, wenn er über eine Eisplatte fährt, drückt er auf einen Knopf und die Salzkonzentration steigt. Ansonsten nimmt er sie wieder zurück. Also, der kann das wirklich sehr gut dosieren. Und draußen sehen Sie unseren Doppelklingenpflug, wir versuchen mit dieser Doppelklinge - das funktioniert so ein bisschen wie ein Gillette Doppelklingenrasierer - möglichst viel Schnee von der Straße wegzubringen. Dann müssen wir auch weniger salzen. Je mehr Schnee, je mehr Eis liegen bleibt, desto mehr Salz brauchen wir. Das heißt: Die rückstandsfreie Räumung ist der beste Garant dafür, dass wir wenig Salz brauchen."

Je frostiger der Januar, desto freundlicher das Jahr.

Und wird es ein lauer Januar, dem Salz ist es egal - das hält noch eine Weile.

Josef Thon, Magistratsabteilung 48: "Es ist zuerst ein paar Millionen Jahre in Ebensee gelegen, dann liegt es halt ein paar Jahre bei uns, das macht nichts."

Mona Müller, wien.at-TV: "Ich hoffe jetzt auf einen eisigen Winter mit viel Schnee und Sonne, denn der Sommer wird kommen."

Neue Salzlagerhalle in Simmering

Europas größte Salzlagerhalle steht seit kurzem beim Hafen Wien. Die Verfügbarkeit von Streusalz ist eine wichtige Voraussetzung für einen reibungslosen Winterdienst der MA 48.

Länge: 2 Min. 48 Sek.
Produktionsdatum: 2011
Erstausstrahlung: 09.12.2011
Copyright: Stadt Wien

Aktuelle Videos

Wien ist Weltmeister bei der Daseinsvorsorge

Wien ist Weltmeister bei der Daseinsvorsorge

Im Bereich der Wasserversorgung, Abwasser- und Müllentsorgung, der Gesundheits- und soziale Dienstleistungen und des öffentlichen Personen-Nahverkehrs, kurzum der Daseinsvorsorge, ist Wien ein internationaler Vorreiter. Das zeigt eine neue, am Donnerstag, dem 25. April 2019 präsentierten Studie "Rekommunalisierung in Europa – Fakten, Motive, Beispiele", die das Büro für Daseinsvorsorge und Kommunalwirtschaft in Zusammenarbeit mit der Österreichischen Gesellschaft für Politikberatung und Politikentwicklung (ÖGPP) erstellte.
Länge: 2 Min. 03 Sek. | © Stadt Wien/W24

wien.at TV Kanäle