Ihre aktuelle Position:
  1. wien.at
  2. Video

Mitschrift

David Settelmaier, wien.at-"Kuchlg'schichten - einst und heute" nennt sich eine neue Ausstellung im Wien Energie Haus, die die Geschichte der Küche dokumentiert. Viele Besucher werden da das eine oder andere Objekt wiedererkennen."

Die Küche ist wohl seit jeher eine der meistgenutzten Räume in der eigenen Wohnung. Für das Wien Energie Haus war das Grund genug, ihr eine eigene Ausstellung zu widmen. Die Schau "Kuchlg'schichten - einst und heute" läuft noch bis 25. November.

Anita Fuchsjäger, Wien Energie Haus: "Die Ausstellung dokumentiert die Entwicklung der Kochkunst, der Küchengeschichte an sich. Das heißt wir beginnen mit der Antike, zählen einmal auf, wie sich die Kochkunst entwickelt hat. Es sind Elemente ausgestellt wie Geschirr, wie das Besteck, wie die Essgewohnheiten, die sich im Laufe der Zeit weiterentwickelt haben. Ich denke, es ist eine nette Abrundung des ganzen Themas."

Zu sehen ist alles, was in der Küche schon seit Jahrtausenden zur Standardausstattung gehört. Mit dabei sind aber auch Errungenschaften, die die Zubereitung von Mahlzeiten im Laufe der Jahre wesentlich vereinfacht haben.

Anita Fuchsjäger, Wien Energie Haus: "Man sieht hier noch einen alten Eiskasten, man sieht uralte Herde, altes Kochgeschirr, auch kleinere Teile wie Toaster, Kochtopf - ein Ur-Kochtopf sozusagen - sind hier zu sehen. Also ein interessanter Rückblick."

Ein ganz besonderes Ausstellungsobjekt ist die Küche aus der TV-Serie "Ein echter Wiener geht nicht unter". In ihr hat sich sogar schon der Mundl gewaschen.

Anita Fuchsjäger, Wien Energie Haus: "Das ist sogar die original Mundl-Küche, die in der Sendung Verwendung gefunden hat. Die stellt halt so diese 70er-Jahre dar. Vor allem die Badewanne ist ja sehr bekannt geworden und die steht tatsächlich jetzt hier in der Ausstellung."

Viele Besucher werden hier das eine oder andere Ding aus ihrer Kindheit wiedererkennen. Schließlich hat es in der Küche auch in den letzten Jahren viele Veränderungen gegeben.

Anita Fuchsjäger, Wien Energie Haus: "Wenn wir die Ausstellungsbesucher beobachten, stellen wir fest, dass jeder immer wieder einmal sagt: 'Ah, das habe ich noch zu Hause' oder 'Das kenne ich noch von meiner Oma' oder 'Das liegt irgendwo noch im Keller herum'. Und ich denke, es ist auch wirklich so, dass man diese Bestandteile durchaus noch wo findet. Ich habe zu Hause auch so eine Art Bauernstube, wo ich solche Sachen aufhebe, daher habe ich besonders viel Verbindung dazu."

Küchenausstellung im Wien Energie Haus 2011

"Kuchlg’schichten - einst und heute" nennt sich eine neue Ausstellung im Wien Energie Haus, die die Geschichte der Küche dokumentiert. Viele Besucher werden da das eine oder andere Objekt wiedererkennen.

Länge: 2 Min. 13 Sek.
Produktionsdatum: 2011
Erstausstrahlung: 07.10.2011
Copyright: Stadt Wien

Aktuelle Videos

Wien ist Weltmeister bei der Daseinsvorsorge

Wien ist Weltmeister bei der Daseinsvorsorge

Im Bereich der Wasserversorgung, Abwasser- und Müllentsorgung, der Gesundheits- und soziale Dienstleistungen und des öffentlichen Personen-Nahverkehrs, kurzum der Daseinsvorsorge, ist Wien ein internationaler Vorreiter. Das zeigt eine neue, am Donnerstag, dem 25. April 2019 präsentierten Studie "Rekommunalisierung in Europa – Fakten, Motive, Beispiele", die das Büro für Daseinsvorsorge und Kommunalwirtschaft in Zusammenarbeit mit der Österreichischen Gesellschaft für Politikberatung und Politikentwicklung (ÖGPP) erstellte.
Länge: 2 Min. 03 Sek. | © Stadt Wien/W24
Wien bekommt einen neuen Fernbus-Terminal

Wien bekommt einen neuen Fernbus-Terminal

Wien ist eines der beliebtesten Tourimusziele Europas. Die Stadt investiert deshalb laufend in den Ausbau der Infrastruktur, um die Anreise zu erleichtern. Weil auch das Reisen mit internationalen Fernbussen an Popularität zunimmt, baut die Stadt nun in der Leopoldstadt einen modernen zentralen Fernbus-Terminal . Details präsentierten Bürgermeister Michael Ludwig, Stadtrat Peter Hanke und Vizebürgermeisterin Maria Vassilkaou am 6. März 2019.
Länge: 2 Min. 18 Sek. | © Stadt Wien

wien.at TV Kanäle