Ihre aktuelle Position:
  1. wien.at
  2. Video

Mitschrift

Frauenstadträtin Kathrin Gaal und Bäderstadtrat Jürgen Czernohorszky präsentierten am 25. Juli 2018 im Laaerberg Bad eine neue Sicherheitskampagne gegen sexuelle Belästigung in den Wiener Bädern. Die MA 57 - das Frauenservice der Stadt Wien - will mit der Aktion "Ich bin dein Rettungsanker" sexueller Belästigung entgegenwirken.

Kathrin Gaal, Frauenstadträtin: "Konkret heißt das, dass es hier geschulte Bademeisterinnen und Bademeister gibt, die als optisches Zeichen diesen Button tragen. Und wo Frauen und Mädchen, die sich belästigt, bedrängt oder unangenehm fühlen, wissen 'An diese Person kann ich mich wenden und die hilft mir.'"

Jürgen Czernohorszky, Bäderstadtrat: "Für jeden Badegeast, der oder die subjektiv empfindet 'Irgendwie - das passt gerade so nicht für mich' - da geht es jetzt gar nicht darum, dass es irgendeine Art von Vergehen ist. Aber wenn ein Bad ein Ort ist, wo viele Leute zusammenkommen, und wir möchten, dass sich alle sicher und wohl fühlen, dann darf es auch okay sein, dass ich mich als Badegast nicht wohl fühle und jemanden habe, der mich dabei unterstützt, dass das anders wird und dafür sind die First Responder da."

Im Falle eines Konfliktes oder einer Belästigung können sich Frauen oder Mädchen bei den First Responder Hilfe holen. In den letzten Wochen wurden Bademeister und Sicherheitskräfte in den Wiener Bädern umfassend zu diesen Themen geschult.

Michael Benkü, Bademeister: "Da wird man extra geschult und natürlich gibt es da auch kein 'Pardon'. Egal, was da passiert, ob es ein Grapscher oder sonst irgendetwas ist, es wird ausnahmslos zur Anzeige gebracht."

Charlotte Danis, Bademeisterin: "Es ist viel Personal da, wo ein jeder schaut. Ob das jetzt ein Beckenaufseher oder ein Security ist. Ein jeder schaut auf jeden - hauptsächlich auf die Badegäste."

Beim heurigen Donauinselfest waren die sogenannten First Responder mit dem hellblauen Button mit der Aufschrift "Rettungsanker" bereits im Einsatz. Nun findet man sie auch in den Wiener Bädern, damit einem unbeschwerten Badevergnügen nichts im Wege steht.

Aktion gegen Belästigung in Wiener Bädern

In Wiens Bädern gibt es nun Sicherheitspersonal, das im Falle sexueller Belästigung und bei Konflikten Hilfe bietet. Frauenstadträtin Kathrin Gaal und Bäderstadtrat Jürgen Czernohorszky präsentierten die Initiative im Juli 2018 im Laaerbergbad.

Länge: 2 Min.
Produktionsdatum: 2018

Aktuelle Videos

Wien bekommt einen neuen Fernbus-Terminal

Wien bekommt einen neuen Fernbus-Terminal

Wien ist eines der beliebtesten Tourimusziele Europas. Die Stadt investiert deshalb laufend in den Ausbau der Infrastruktur, um die Anreise zu erleichtern. Weil auch das Reisen mit internationalen Fernbussen an Popularität zunimmt, baut die Stadt nun in der Leopoldstadt einen modernen zentralen Fernbus-Terminal . Details präsentierten Bürgermeister Michael Ludwig, Stadtrat Peter Hanke und Vizebürgermeisterin Maria Vassilkaou am 6. März 2019.
Länge: 2 Min. 18 Sek. | © Stadt Wien
Eine Million Euro für Lkw-Abbiegeassistenten

Eine Million Euro für Lkw-Abbiegeassistenten

Die Stadt Wien hat auf die jüngsten Verkehrsunfälle reagiert und stattet ihren gesamten Lkw-Fuhrpark mit Abbiegeassistenten aus. Nun fordert sie, dass die gesamte Transportbranche nachzieht. Voraussetzung dafür ist eine bundesweite Regelung und Finanzierung. Die Stadt will den Bund dabei mit einer Mio. Euro unterstützen. Das kündigten Vizebügermeisterin Maria Vassilakou, Finanzstadtrat Peter Hanke und WKW-Präsident Walter Ruck am 18. Februar 2019 an.
Länge: 2 Min. 22 Sek.

wien.at TV Kanäle