Ihre aktuelle Position:
  1. wien.at
  2. Video

Mitschrift

David Settelmaier, wien.at-Bestattung Wien ist ein wichtiger Teil der Wiener Stadtwerke. Bisher hatte sie ihren Sitz im 4. Bezirk. Jetzt übersiedelt sie nach und nach in ein neues Gebäude, das passenderweise am Wiener Zentralfriedhof liegt."

Am Wiener Zentralfriedhof tut sich derzeit einiges. Denn unweit der Karl-Lueger-Kirche entsteht der neue Wirtschaftskomplex der Bestattung und der Friedhöfe. Ein erster Teil hat jetzt seine Pforten geöffnet.

Christian Fertinger, Bestattung und Friedhöfe Wien: "Hier ist eine Zentralisierung des Werkstättenbereiches entstanden. Hier werden sämtliche Werkstätten gebündelt, die den Bereich Friedhöfe und Bestattung betreffen. Die waren vorher disloziert untergebracht. Hier haben wir jetzt auch die Möglichkeit gehabt mit der Neuerrichtung moderne Arbeitsabläufe zu machen."

Renate Brauner, Vizebürgermeisterin: "Das sind so organisatorische Maßnahmen, die hinter den Friedhöfen und der Bestattung stehen, die der Kunde gar nicht mitkriegt. Das ist auch gut so, aber sie sind unglaublich wichtig, dass alles gut funktioniert. Durch dieses neue Gebäude können sie besser, effizienter, schneller und kostengünstiger arbeiten und das ist nicht zuletzt auch im Interesse des Steuerzahlers."

18.000 Bestattungen auf insgesamt 46 Wiener Friedhöfen werden jährlich von der Bestattung und den Friedhöfen organisiert. Die Wirtschaftsbereiche auf den Zentralfriedhof zu verlegen lag auf der Hand.

Christian Fertinger, Bestattung und Friedhöfe Wien: "Die Bedeutung am Zentralfriedhof ist die, dass wir hier erstens einmal den Platz hatten eine Bündelung vorzunehmen und zweitens einmal die kurzen Wege des Geschehens. Sie müssen sich vorstellen, dass am Zentralfriedhof ein Drittel aller Durchführungen von Todesfällen und Beisetzungen stattfindet und da hat man natürlich vor Ort kurze Wege."

Doch nicht nur die Werkstätten sollen künftig am Zentralfriedhof angesiedelt sein. Auch das Bestattungsmuseum und die Unternehmensleitung sollen hier ein Zuhause finden.

Christian Fertinger, Bestattung und Friedhöfe Wien: "Am Zentralfriedhof selbst, in der Nähe der Halle zwei soll das Bestattungsmuseum untergebracht werden. Das Bestattungsmuseum soll auch verknüpft werden mit den Exponaten der Friedhöfe, also das soll für den ganzen Bereich hier etwas darstellen können. Vis-à-vis vom Zentralfriedhof entsteht die neue Unternehmenszentrale."

Im Konzern der Wiener Stadtwerke spielen Bestattung und Friedhöfe eine ganz besondere Rolle. Schließlich brauchen die Mitarbeiter viel Einfühlungsvermögen um die Wiener in einer schweren Lebenslage zu unterstützen.

Renate Brauner, Vizebürgermeisterin: "Nun, Bestattung und Friedhöfe sind ein wichtiger Teil der Daseinsvorsorge. Daseinsvorsorge ist die Grundlagen unseres Lebens und zum Leben gehört auch der Tod dazu. Und hier bestmöglich betreut zu werden, das ist die Aufgabe, die sich die Wiener Bestattung und die Wiener Friedhöfe gesetzt haben. Und ich bekomme sehr viele positive Rückmeldungen von Menschen, die sagen: 'Ich habe einen lieben Angehörigen verloren und bin sehr gut betreut, ja sogar unterstützt worden von den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Bestattung und der Friedhöfe. Und das alles mit höchster Qualität und höchster Professionalität'."

Neuer Standort für die Bestattung Wien

Die Bestattung Wien ist ein wichtiger Teil der Wiener Stadtwerke. Bisher hatte sie ihren Sitz im 4. Bezirk. Jetzt übersiedelt sie nach und nach in ein neues Gebäude, das passenderweise am Wiener Zentralfriedhof liegt.

Länge: 2 Min. 55 Sek.
Produktionsdatum: 2011
Erstausstrahlung: 26.08.2011
Copyright: Stadt Wien

Aktuelle Videos

Wien ist Weltmeister bei der Daseinsvorsorge

Wien ist Weltmeister bei der Daseinsvorsorge

Im Bereich der Wasserversorgung, Abwasser- und Müllentsorgung, der Gesundheits- und soziale Dienstleistungen und des öffentlichen Personen-Nahverkehrs, kurzum der Daseinsvorsorge, ist Wien ein internationaler Vorreiter. Das zeigt eine neue, am Donnerstag, dem 25. April 2019 präsentierten Studie "Rekommunalisierung in Europa – Fakten, Motive, Beispiele", die das Büro für Daseinsvorsorge und Kommunalwirtschaft in Zusammenarbeit mit der Österreichischen Gesellschaft für Politikberatung und Politikentwicklung (ÖGPP) erstellte.
Länge: 2 Min. 03 Sek. | © Stadt Wien/W24

wien.at TV Kanäle