Ihre aktuelle Position:
  1. wien.at
  2. Video

Mitschrift

Die Neulerchenfelder Straße im 16. Bezirk wird umgestaltet. Die wichtige Verbindung zwischen dem Johann-Nepomuk-Berger-Platz und dem Gürtel wird innerhalb der nächsten Jahre grüner und heller. Verkehrsstadträtin Maria Vassilakou, Bezirksvorsteher Franz Prokop und Dienststellenleiter der MA 28 Straßenverwaltung und Straßenbau, Thomas Keller, gaben am 6. Juli 2018 den Startschuss beim gemeinsamen Spatenstich.

Maria Vassilakou, Verkehrsstadträtin: "Gerade die Neulerchenfelder Straße ist wahrscheinlich eine der schönsten Gassen, die es hier gibt, in Ottakring und in der Vorstadt. Wir möchten hier auch ein stückweit Dorfatmosphäre zurückkehren lassen. Und somit wird man als Fußgänger nicht nur eine ausgezeichnete Verbindung haben, aus dem Gürtel kommend, sondern darüberhinaus auch Aufenthaltsqualität."

Die Straße bekommt damit ihre alte Funktion als Flaniermeile zurück und wertet das gesamte Grätzl auf.

Franz Prokop, Bezirksvorsteher Ottakring: "Es ist eine Verbindung vom Johann-Nepomuk-Berger-Platz über den Brunnenmarkt zum Gürtel. Wir haben den Johann-Nepomuk-Berger-Platz neugestaltet, auch Anfang September fertig. Und dann ist die Neulerchenfelder Straße ebenfalls in diesem Verbund gut aufgehoben und wird sicherlich zur Attraktivierung des Grätzls beitragen."

Es ist ein Umbau der vor allem den Bewohnern von großem Nutzen ist.

Thomas Keller, Dienststellenleiter MA 28: "Auf der Neulerchenfelder Straße werden Erholungsräume geschaffen für die Bevölkerung, mehr Möglichkeiten zum Sitzen, mehr Schatten, mehr Bäume, mehr Flächen zum Flanieren."

Kofinanziert mit Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung wird der gesamte Umbau 3,1 Millionen Euro kosten. Der erste Bauabschnitt soll bereits Ende August fertig sein.

Spatenstich Neulerchenfelder Straße

Die Neulerchenfelder Straße im 16. Bezirk wird umgestaltet. Verkehrsstadträtin Maria Vassilakou, Bezirksvorsteher Franz Prokop und Dienststellenleiter der MA 28 (Straßenverwaltung und Straßenbau) Thomas Keller gaben am 6. Juli 2018 den Startschuss beim gemeinsamen Spatenstich.

Länge: 1 Min. 35 Sek.
Produktionsdatum: 2018

Aktuelle Videos

Wien bekommt einen neuen Fernbus-Terminal

Wien bekommt einen neuen Fernbus-Terminal

Wien ist eines der beliebtesten Tourimusziele Europas. Die Stadt investiert deshalb laufend in den Ausbau der Infrastruktur, um die Anreise zu erleichtern. Weil auch das Reisen mit internationalen Fernbussen an Popularität zunimmt, baut die Stadt nun in der Leopoldstadt einen modernen zentralen Fernbus-Terminal . Details präsentierten Bürgermeister Michael Ludwig, Stadtrat Peter Hanke und Vizebürgermeisterin Maria Vassilkaou am 6. März 2019.
Länge: 2 Min. 18 Sek. | © Stadt Wien
Eine Million Euro für Lkw-Abbiegeassistenten

Eine Million Euro für Lkw-Abbiegeassistenten

Die Stadt Wien hat auf die jüngsten Verkehrsunfälle reagiert und stattet ihren gesamten Lkw-Fuhrpark mit Abbiegeassistenten aus. Nun fordert sie, dass die gesamte Transportbranche nachzieht. Voraussetzung dafür ist eine bundesweite Regelung und Finanzierung. Die Stadt will den Bund dabei mit einer Mio. Euro unterstützen. Das kündigten Vizebügermeisterin Maria Vassilakou, Finanzstadtrat Peter Hanke und WKW-Präsident Walter Ruck am 18. Februar 2019 an.
Länge: 2 Min. 22 Sek.

wien.at TV Kanäle