Ihre aktuelle Position:
  1. wien.at
  2. Video

Mitschrift

OT Silvia Nossek, Bezirksvorsteherin Währing: "Währings Grün retten" bedeutet: der Bezirk ist sehr grün. Wir haben in vielen Bereichen sehr viel Baumbestand in den Straßenräumen, allerdings ist der gefährdet. Die heißen Sommer setzen den Bäumen zu, die schlechten Standorte geben Ihnen zu wenig Wasser, zu wenig Luft und deswegen müssen wir dringend etwas machen. Der Zweck der heutigen Versammlung war, dass dieses Problem, dass die Bäume in Währing gefährdet sind. Dass es wichtig ist, das Grün auszubauen. Dass das nicht so vielen Menschen bewusst ist. Wir haben voriges Jahr in Gersthof schon eine ähnliche Veranstaltung gemacht, dieses Jahr in Pötzleinsdorf. Mir geht es darum, dass den Leuten bewusst wird, dass das ein Erbe ist, das wir bewahren müssen.

OT Georg Wessely, Bewohner Währing: Eine große Stärke von Pötzleinsdorf ist zweifellos der Grünbestand, die herrliche Luft die wir hier haben. Das ist einfach wunderschön. Viele Bänke, schöner Baumbestand. Also wenn man jetzt laufen will, gehen will, ist das eine herrliche Möglichkeit.

OT Robert Zöchling, Bezirksvorsteher-Stellvertreter Währing: Eine wesentliche Herausforderung ist diese Vielfalt des Bezirks. Vom gründerzeitlich geprägten, gürtelnahen Bereich, Kreuzgassen-Viertel, Innerwähring, Gersthof, das bürgerliche Cottage, Pötzleinsdorf, mit einem großen Grünanteil und dem Übergang zum Wiener Wald. Alle haben unterschiedliche Bedürfnisse und viele Herausforderungen.

OT Erna Reisenberger, Bewohnerin Währing: Es ist einfach ein anderes Klima. Man merkt es, wenn man von der Stadt reinkommt. Beginn Pötzleinsdorfer Straße ist die Temperatur um 2 Grad besser. Man merkt das auch im Winter, da liegt bei uns immer schon Schnee und drinnen noch nicht. Es ist einfach klimatisch sehr, sehr angenehm hier.

OT Silvia Nossek, Bezirksvorsteherin Währing: Es können alle Menschen auch persönlich was dazu tun, um das Grün in Währing auch auszubauen. Man kann Fassadenbegrünungen machen, man kann eine Gießpatenschaft übernehmen. Am besten auf waehring.wien.gv.at oder in der Bezirksvorstehung anrufen und nachfragen.

Währings Grün retten

Währing ist als grüner Bezirk bekannt: große Parkanlagen, viele Straßenbäume und öffentliche Grünflächen. Dieses Grün hat eine Schlüsselrolle, wenn es um die Lebensqualität im Bezirk geht. Seit einigen Jahren setzen allerdings Klimawandel und andere Umweltfaktoren diesem Grün stark zu. Um diese Problematik den Bürgern näher zu bringen, organisierte Bezirksvorsteherin Silvia Nossek eine Informationsveranstaltung für die Einwohner von Pötzleinsdorf. Nähere Informationen unter https://www.wien.gv.at/bezirke/waehring/pdf/infoblatt.pdf

Länge: 2 Min. 18 Sek.
Produktionsdatum: 2018
Copyright: Stadt Wien

Aktuelle Videos

Smart Klima City - So wird Wien bis 2040 klimaneutral

Smart Klima City - So wird Wien bis 2040 klimaneutral

Ein gutes Leben für uns alle und gleichzeitig klimaneutral - geht das überhaupt? Ja - mit der Smart Klima City Strategie! In der 2022 überarbeiteten Strategie formuliert die Stadt Wien eindeutige Ziele und Maßnahmen auf dem Weg zur CO2-Reduktion. Dieses Video stellt die 11 Themenbereiche der Strategie vor. Anhand von drei konkreten Beispielen wird außerdem deutlich, wie Wien die hohe Lebensqualität aufrecht erhalten und gleichzeitig klimaneutral werden will.
Länge: 2 Min. 50 Sek. | © Stadt Wien
Vorteile von Sonnenstrom-Dachgärten

Vorteile von Sonnenstrom-Dachgärten

Die Kombination von blühenden Dachgärten und PV-Flächen zur Erzeugung von Sonnenstrom bringt viele Vorteile: Sie verbessert das Mikroklima, erzeugt erneuerbare Energie, und gleichzeitig entsteht ein Lebens- und Erholungsraum für Mensch und Natur. Dadurch kann die vorhandene Fläche mehrfach genutzt werden. Die BOKU Wien hat auf ihren Gebäuden zwei Dachterrassen mit PV-Pergola realisiert. Hubert Hasenauer, Rektor der BOKU spricht über die Vorteile.
Länge: 1 Min. 34 Sek. | © Stadt Wien Energieplanung

wien.at TV Kanäle