Ihre aktuelle Position:
  1. wien.at
  2. Video

Mitschrift

David Settelmaier, wien.at-Zentrum in Ottakring ist jetzt übersiedelt und zwar an einen neuen, familienfreundlichen Standort."

Anna Lisa Putz, Eltern-Kind-Zentrum: "Wann beginne ich mit fester Nahrung? Wie lange stille ich? Ich habe Probleme mit meinem Partner, wie kann ich damit umgehen?"

Diese Fragen stellen die Besucher der Eltern-Kind-Zentren in Wien tagtäglich. In Ottakring können sie das im nagelneuen Eltern-Kind-Zentrum in der Huttengasse tun.

Anna Lisa Putz, Eltern-Kind-Zentrum: "Wir haben hier viel mehr Platz. Wir können Beratungen im Einzelzimmer durchführen, im Beratungszimmer. Wir haben einen großen Gruppenraum, wo wir unsere Gruppen anbieten können. Und es ist sozusagen besser erreichbar, weil es direkt an der U3 liegt."

Acht Eltern-Kind-Zentren gibt es in der Stadt. Für alle, die bald Eltern werden, aber auch für jene, die es schon sind, sind sie wichtige Anlaufstellen.

Verena Knollmayer, Eltern-Kind-Zentrum: "Es beginnt schon alleine beim Wickelrucksack. Also schwangere Mütter können hier her kommen und sich für diesen Wickelrucksack, dieses Geschenk der Stadt Wien anmelden und kriegen eine Fülle an Informationen, die gerade für Schwangere sehr praktisch sind. Es gibt Elternschulen, die wir hier anbieten, wo Informationsvorträge zu den verschiedensten Themen stattfinden. Das ist das eine Angebot. 'Scheidung, Trennung, Obsorge' ist auch ein Bereich, wo wir beraten. Es geht um Babypflege, es geht um Erziehungsberatung - also alles, was um Elternsein, Mutterschaft, finanzielle Beratung passieren kann, findet hier statt und bieten wir an."

Die Begleitung in den Eltern-Kind-Zentren beginnt jedenfalls schon vor der Geburt des Kindes. Schließlich sollen die Eltern von Anfang an begleitet werden.

Anna Lisa Putz, Eltern-Kind-Zentrum: "Wir beginnen eigentlich mit den schwangeren Frauen, die gerne mit ihren Partnern zur Elternschule kommen. Das bieten wir zweimal in der Woche an - Montag und Mittwoch gibt es einen Kurs, wo es zu jedem Thema, das in der Schwangerschaft wichtig ist, Vorträge gibt und eine Auseinandersetzung."

Auch für Eltern mit älteren Kindern gibt es Angebote. Dazu zählen etwa der Krabbeltreff oder der Eltern-Kind-Treff. Wichtig ist, dass die Eltern immer wissen, dass jemand für sie da ist.

Verena Knollmayer, Eltern-Kind-Zentrum: "Wir erleben immer wieder, dass Mütter herkommen und sagen: 'Ich wusste gar nicht, was es hier an Angeboten gibt. Und das ist so praktisch und ich weiß, worauf ich zurückgreifen kann.' Und je früher wir Problemsituationen in den Griff bekommen oder überhaupt davon informiert werden, desto besser kann man auf Interessen eingehen und vielleicht Dinge abwenden, wo es später schwieriger wird."

Anna Lisa Putz, Eltern-Kind-Zentrum: "So können wir den Eltern zeigen, was es in Wien gibt, dass es uns gibt und dass wir hier sehr viel Unterstützung anbieten. Eigentlich zu jeder Frage, die ein Kind betrifft."

Neues Eltern-Kind-Zentrum in Ottakring

Das Großziehen eines Kindes kann für Eltern oft zur großen Herausforderung werden. Unterstützung dabei bekommen sie aber von den Eltern-Kind-Zentren der Stadt. Das Zentrum von Ottakring ist jetzt übersiedelt und zwar an einen neuen, familienfreundlichen Standort.

Länge: 2 Min. 45 Sek.
Produktionsdatum: 2011
Erstausstrahlung: 29.07.2011
Copyright: Stadt Wien

Aktuelle Videos

Wien ist Weltmeister bei der Daseinsvorsorge

Wien ist Weltmeister bei der Daseinsvorsorge

Im Bereich der Wasserversorgung, Abwasser- und Müllentsorgung, der Gesundheits- und soziale Dienstleistungen und des öffentlichen Personen-Nahverkehrs, kurzum der Daseinsvorsorge, ist Wien ein internationaler Vorreiter. Das zeigt eine neue, am Donnerstag, dem 25. April 2019 präsentierten Studie "Rekommunalisierung in Europa – Fakten, Motive, Beispiele", die das Büro für Daseinsvorsorge und Kommunalwirtschaft in Zusammenarbeit mit der Österreichischen Gesellschaft für Politikberatung und Politikentwicklung (ÖGPP) erstellte.
Länge: 2 Min. 03 Sek. | © Stadt Wien/W24

wien.at TV Kanäle