Ihre aktuelle Position:
  1. wien.at
  2. Video

Mitschrift

Georg Widerin, wien.at-Renovierungsarbeit zwischen Westbahnhof und Alser Straße gesperrt. Trotz lautem Mediengetöse ist das Chaos ausgeblieben."

Das Chaos ist deswegen ausgeblieben, weil sich die Wiener Linien einiges an Alternativen für die Sperren haben einfallen lassen - nämlich etwa in Form der Straßenbahnlinie E wie "Ersatz".

Michael Unger, Wiener Linien: "Der Ersatzverkehr ist die Linie E - "E" wie Ersatzverkehr. Er wird von der U6-Station Nußdorfer Straße bis zum Westbahnhof fahren. Auf der Strecke des 37ers die Nußdorfer Straße hinunter und dann die Strecke des 5ers übernehmen und dann durch den 9., 8. und 7. Bezirk bis zum Westbahnhof verkehren. Die Fahrzeit wird etwa 15 Minuten länger dauern als mit der Westbahnhof bei der des 5ers, an der Nußdorfer Straße bei denen von 37er und 38er. Dass eine Straßenbahnlinie eine Otto-Wagner-Bauten.

Michael Unger, Wiener Linien: "Nach erstem Vordringen in das Mauerwerk und genauerer Inspektion auch durch die Techniker ist es jetzt notwendig geworden, auch im Bereich des Bahnsteiges und des Gleisbetts im Mauerwerk Reparaturen vorzunehmen. Diese Arbeiten müssen vom Gleisbereich aus gemacht werden. Das heißt, ein Durchfahren der Station ist deswegen nicht mehr möglich."

... und bleibt es auch den ganzen August über nicht. Anfang September fährt die U6 dann wieder im gewohnten Umfang durchgehend auf ihrer gesamten Länge von Siebenhirten nach Floridsdorf.

Ersatzverkehr während der U6-Teilsperre

Derzeit ist die U6 wegen Renovierungsarbeit zwischen Westbahnhof und Alser Straße eingestellt. Bis Ende August gibt es in diesem Bereich einen Ersatzverkehr.

Länge: 2 Min. 04 Sek.
Produktionsdatum: 2011
Erstausstrahlung: 22.07.2011
Copyright: Stadt Wien

Aktuelle Videos

Wien ist Weltmeister bei der Daseinsvorsorge

Wien ist Weltmeister bei der Daseinsvorsorge

Im Bereich der Wasserversorgung, Abwasser- und Müllentsorgung, der Gesundheits- und soziale Dienstleistungen und des öffentlichen Personen-Nahverkehrs, kurzum der Daseinsvorsorge, ist Wien ein internationaler Vorreiter. Das zeigt eine neue, am Donnerstag, dem 25. April 2019 präsentierten Studie "Rekommunalisierung in Europa – Fakten, Motive, Beispiele", die das Büro für Daseinsvorsorge und Kommunalwirtschaft in Zusammenarbeit mit der Österreichischen Gesellschaft für Politikberatung und Politikentwicklung (ÖGPP) erstellte.
Länge: 2 Min. 03 Sek. | © Stadt Wien/W24

wien.at TV Kanäle