Ihre aktuelle Position:
  1. wien.at
  2. Video

Mitschrift

Wien bekommt am 1. Oktober 2018 eine neue Marktordnung. Für BetreiberInnen von Lebensmittel-Ständen bedeutet das weniger Bürokratie und für MarktbesucherInnen verbesserte Öffnungszeiten. Außerdem räumt die Stadt den Bezirken künftig mehr Autonomie ein. Die Details zur neuen Marktordnung präsentierte Stadträtin Ulli Sima im Juni 2018.

Ulli Sima, Märkte-Stadträtin: "Also die Ziele sind ganz klar: Mir liegt der Schutz des Lebensmittelhandels auf den Märkten und die Weiterentwicklung des Lebensmittelhandels und der Erhalt des Lebensmittelhandels sehr am Herzen. Das wird sich in dieser Marktordnung wiederfinden. Aber natürlich - und das ist auch ganz wichtig - gilt es die Gastronomie auf den Märkten zu erhalten."

Die Stadt Wien möchte mit der neuen Regelung die Wiener Märkte als Orte der Begegnung erhalten und vielerorts neu beleben.

Rüdiger Maresch, Wiener Grüne: "Märkte sind eine soziale Drehscheibe, die auch auf längere Sicht abzusichern ist, das war das eine. Und das ist jetzt eine klare Regelung und mit der Möglichkeit der Märkte, auch konsumfreie Zonen einzurichten, gibt es dort auch die Möglichkeit das zu konsumieren, was man dort gekauft hat." 

360.000 Besucher zählen die 17 fixen und 5 temporären Märkte pro Woche. Nach einer achtwöchigen Begutachtungszeit soll die neue Marktordnung mit 1. Oktober 2018 in Kraft treten.

Wiens Märkte werden noch attraktiver

Wien bekommt am 1. Oktober 2018 eine neue Marktordnung. Für Betreiber von Lebensmittel-Ständen bedeutet das weniger Bürokratie und für Marktbesucher verbesserte Öffnungszeiten. Die Details zur neuen Marktordnung präsentierte Stadträtin Ulli Sima im Juni 2018.

Länge: 1 Min. 21 Sek.
Produktionsdatum: 2018
Copyright: Stadt Wien

Aktuelle Videos

Wien ist Weltmeister bei der Daseinsvorsorge

Wien ist Weltmeister bei der Daseinsvorsorge

Im Bereich der Wasserversorgung, Abwasser- und Müllentsorgung, der Gesundheits- und soziale Dienstleistungen und des öffentlichen Personen-Nahverkehrs, kurzum der Daseinsvorsorge, ist Wien ein internationaler Vorreiter. Das zeigt eine neue, am Donnerstag, dem 25. April 2019 präsentierten Studie "Rekommunalisierung in Europa – Fakten, Motive, Beispiele", die das Büro für Daseinsvorsorge und Kommunalwirtschaft in Zusammenarbeit mit der Österreichischen Gesellschaft für Politikberatung und Politikentwicklung (ÖGPP) erstellte.
Länge: 2 Min. 03 Sek. | © Stadt Wien/W24
Wien bekommt einen neuen Fernbus-Terminal

Wien bekommt einen neuen Fernbus-Terminal

Wien ist eines der beliebtesten Tourimusziele Europas. Die Stadt investiert deshalb laufend in den Ausbau der Infrastruktur, um die Anreise zu erleichtern. Weil auch das Reisen mit internationalen Fernbussen an Popularität zunimmt, baut die Stadt nun in der Leopoldstadt einen modernen zentralen Fernbus-Terminal . Details präsentierten Bürgermeister Michael Ludwig, Stadtrat Peter Hanke und Vizebürgermeisterin Maria Vassilkaou am 6. März 2019.
Länge: 2 Min. 18 Sek. | © Stadt Wien

wien.at TV Kanäle