Ihre aktuelle Position:
  1. wien.at
  2. Video

Mitschrift

100. Todestag von einem der ganz großen Architekten Wiens, Otto Wagner.

OT MATTI BUNZL, Direktor der Museen der Stadt Wien
Wagner war schon zu Lebzeiten eine Ikone. Kontroversiel aber hochverehrt hat er großartige Projekte umgesetzt.

Einen Überblick über Wagners Lebenswerk zeigt jetzt das Wien-Museum am Karlsplatz.

OT EVA MARIA OROSZ, KURATORIN
Otto Wagner war definitiv der größte Baukünstler Wiens und Österreichs. Das war den Zeitgenossen auch schon klar, nur war er ein unangenehmer Architekt, weil er eine moderne Richtung in der Baukunst vertreten hat, die die wenigsten verstanden haben und die vielen gar nicht gefallen hat.

Mehr als 500 Ausstellungsexponate sind im Wien-Museum zu sehen.

OT EVA MARIA OROSZ, KURATORIN
Wagner war überhaupt in den 70er-, 80er-, 90er-Jahren mehrheitlich damit beschäftigt Zinshäuser zu errichten, die er dann sehr bald wieder verkauft hat. Er war sozusagen ein Bau- Spekulant. Er hat sich die Baugründe selbst erworben, hat Häuser errichtet, die viel Rendite abgeworfen haben und sie sehr bald wiederverkauft, um Miethäuser zu bauen die noch moderner sind.

Um sich auf die sehenswerte Ausstellung einzustimmen, empfiehlt es sich öffentliche Verkehrsmittel zu nutzen, vor allem die U-Bahn Linie U4, die durch Otto Wagner geprägt wurde.

OT MATTI BUNZL
Ich liebe die Wiener Linien. Die Öffis sind für mich eine unglaubliche Errungenschaft. Ich bin viel in der Welt herumgekommen, es gibt keinen öffentlichen Verkehr, der so funktional, effizient, sauber funktioniert wie der in Wien. Das ist Otto Wagners Leistung. Otto Wagner hat den öffentlichen Verkehr begründet, er hat ihn designed in einer Art und Weise wie ihm, schon damals klar war, was er als Stadtbahn baut, ist nur der Beginn für ein großräumigen Netz. Vor allem ein großräumiges Netz, das mit der Stadt wachsen können muss.

Mit dieser Ausstellung beweist Wien einmal mehr, dass sie zu den führenden Metropolen Europas in Sachen Kultur zählt. Wie wichtig die Wagner-Ausstellung in dieser Hinsicht ist, fasst der Wien Museum Direktor so zusammen.

OT MATTI BUNZL
Paris ist eine Stadt des 19. Jahrhunderts, durch die Stadtreform von Hausmann, die sehr ähnlich der Ringstraßen Zeit war. Was wir in Paris aber nicht zu dem Grad haben, ist dieser unglaubliche modernistische Jugendstil, ästhetische Moment den Otto Wagner nach Wien gebracht hat. 

Die Otto Wagner – Ausstellung im Wien-Museum läuft noch bis 7. Oktober.
Alle Infos dazu und zu allen anderen Veranstaltungen in Wien finden sie in der großen Veranstaltungsdatenbank der Stadt Wien unter veranstaltungen.wien.at.

Otto Wagner Ausstellung im Wien Museum

Wien huldigt den Kultarchitekten des Jugendstils mit einer opulenten Ausstellung.

Länge: 3 Min. 05 Sek.
Produktionsdatum: 2018
Copyright: Popup TV und Film Produktion GmbH

Aktuelle Videos

Wien ist Weltmeister bei der Daseinsvorsorge

Wien ist Weltmeister bei der Daseinsvorsorge

Im Bereich der Wasserversorgung, Abwasser- und Müllentsorgung, der Gesundheits- und soziale Dienstleistungen und des öffentlichen Personen-Nahverkehrs, kurzum der Daseinsvorsorge, ist Wien ein internationaler Vorreiter. Das zeigt eine neue, am Donnerstag, dem 25. April 2019 präsentierten Studie "Rekommunalisierung in Europa – Fakten, Motive, Beispiele", die das Büro für Daseinsvorsorge und Kommunalwirtschaft in Zusammenarbeit mit der Österreichischen Gesellschaft für Politikberatung und Politikentwicklung (ÖGPP) erstellte.
Länge: 2 Min. 03 Sek. | © Stadt Wien/W24

wien.at TV Kanäle