Ihre aktuelle Position:
  1. wien.at
  2. Video

Mitschrift

THEMA: Stadt Wien bildet aus

Texteinblendung:

Stadt Wien
LEHRLINGE

Andrea, KFZ-Technikerin: "Ich heiße Andrea Eder und lerne KFZ-Technikerin bei der MA 48."

600 Lehrlinge in 20 Berufen

Lia, Verwaltungsassistentin: "Also ich finde, dass der Vorteil ist, wenn man bei der Stadt Wien ist, wenn du eine Lehre machst, dass du viele verschiedene Dienststellen kennenlernst."

Texteinblendung:

Größte Berufsgruppe ist die Verwaltungsassistenz

Felix, Konditor: "Warum ich mich für die Lehre entschieden habe, ist relativ einfach, ich wollte mein Hobby zum Beruf machen."

Valerie, Köchin: "Ich möchte Köchin werden, weil ich gerne kreativ mit Lebensmitteln arbeite und gerne Menschen ein Lächeln ins Gesicht zaubere mit gutem Essen."

Texteinblendung:

Küchendienst: 6.30–15 Uhr

Herausforderung?

Felix, Konditor: "Das frühe Aufstehen, ganz als Erstes, und, dass man halt selbst zufrieden ist, mit dem, was man macht."

Texteinblendung:

Unterschiedliche Berufe, eine Arbeitgeberin

Saskia, Tischlerin: "Die Ausbildung macht mir wirklich Spaß, meine Ausbildner sind komplett freundlich, sie sind geduldig. Es gibt nichts zu meckern."

Andrea, KFZ-Technikerin: "Die Stadt Wien ist eine gute Arbeitgeberin, weil sie scheut nicht davor, die Frauen einzusetzen auch in technischen Berufen. Sie glaubt nämlich an ihre Frauen."

Felix, Konditor: "Die Stadt Wien schaut auf ihre Lehrlinge, darauf, dass die Arbeitszeiten eingehalten werden, so was wie versteckte Überstunden gibt es nicht, und die Arbeit wird auch ziemlich fair bezahlt."

Best Of Lehrlinge der Stadt Wien

Die Stadt Wien bildet in den verschiedensten Berufsbildern aus. Wir haben Lehrlinge bei ihrer Ausbildung vor Ort besucht.

Länge: 1 Min. 23 Sek.
Produktionsdatum: 2018
Copyright: Stadt Wien/Bohmann Verlag

Aktuelle Videos

Pflegeregressverbot: Wien schafft Klarheit für Betroffene

Pflegeregressverbot: Wien schafft Klarheit für Betroffene

Wien schafft Klarheit für Betroffene des Pflegeregressverbots. Nach dem Spruch des Verfassungsgerichtshofes, wonach das Pflegeregressverbot auch bereits rechtskräftige Entscheidungen umfasst, setzt Wien die entsprechenden Schritte. Bürgermeister Michael Ludwig und Sozialstadtrat Peter Hacker betonten am Dienstag, dem 23. Oktober 2018, bei einer Pressekonferenz, dass offene Forderungen aus Vermögen gegenstandslos sind – auch aus bereits rechtskräftigen Titeln.
Länge: 2 Min. 54 Sek.

wien.at TV Kanäle