Ihre aktuelle Position:
  1. wien.at
  2. Video

Mitschrift

David Settelmaier, wien.at-Wiener Hallenbäder, die den ganzen Winter über geöffnet haben."

Badegast: "Was soll ich sagen…mir gefällt das Wasser, die Bewegung, alles. Schwimmen ist der gesündeste Sport."

Badegast: "Also ich gehe im Sommer auch ins Bad. Von dem her ist es ein Ganzjahresdings für mich und ist eine Alternative zum Laufen im Winter, weil's nicht so kalt ist, innen."

Pritscheln und plantschen - das geht nicht nur im Sommer. Auch im Winter dürfen sich die Wiener über ein breites Badeangebot in den Hallenbädern freuen.

Martin Kotinsky, Wiener Bäder (MA 44): "Das fängt an beim Schwimmen, bei der reinen sportlichen Betätigung. Oder man genießt einfach das Wasser, die warmen Temperaturen hier in der Schwimmhalle."

Während des Winters besuchen etwa 120.000 Gäste monatlich die Wiener Hallenbäder - nicht zuletzt wegen der umfangreichen Sonderangebote.

Martin Kotinsky, Wiener Bäder (MA 44): "Wer ein bisschen ein Erlebnis will, geht ins Hallenbad Hütteldorf. Dort gibt es ein Erlebnisbecken und eine Wasserrutsche. Man kann auch an unseren Sonderaktionen teilnehmen. Da haben wir die Poolgymnastik, da gibt’s sehr viele Termine in der Woche. Da kommen ausgebildete Trainer, die führen sämtliche Übungen vor, die Musik ist moderner, eine Einheit dauert circa 35 Minuten und das Gute - es ist im Badeeintritt inkludiert und man muss keinen Aufpreis zahlen."

Wer es gerne etwas wärmer hat, der kommt an den Warmbadetagen auf seine Kosten. Dann wird die Wassertemperatur nämlich auf 31 Grad erhöht.

Badegast: "Das Wasser ist für meinen Geschmack ein bisserl zu warm. Aber es kommen ja Kinder und so weiter und so fort. Es ist herrlich."

Wenn es draußen Minusgrade hat, können Besucher der Wiener Hallenbäder auch so richtig ins Schwitzen kommen.

Martin Kotinsky, Wiener Bäder (MA 44): "Ganz interessant ist natürlich auch der Saunabesuch. Das soll ja das Immunsystem stärken, gut fürs Herz-Kreislauf-System sein, es ist angenehm warm und das bietet sich jetzt im Winter besonders an. Wir haben in jedem Hallenbad zwei Saunaabteilungen, außer in Hütteldorf - da gibt’s nur einen getrennten Betrieb."

Auch in der neuen Therme können sich Wiens Wasserratten austoben. Dort gibt es auf 75.000 Quadratmetern neben mehreren Thermalbecken und einem Saunabereich auch eine große Erlebniswelt.

Wie immer man am liebsten plantscht, in Wien gibt es auch während der Wintermonate ein breites Badeangebot.

Badegast: "Das Theresienbad ist mir das liebste Bad. Wenn das Theresienbad geschlossen hat, wegen Räumung und so weiter, gehe ich ins Amalienbad. Aber ich gehe jeden Tag schwimmen."

Badegast: "Ich hab so eine Dauerkarte und da versuche ich doch öfter zu kommen, damit sich's wirklich auszahlt."

Badegast: "Ich bin 81 Jahre, also ich gehe - so lange ich kräuln kann, auf Wienerisch, so lange gehe ich schwimmen."

Die Wiener Hallenbäder 2011

Während der kalten Jahreszeit, ist es einfach, sich in der eigenen Wohnung zu verkriechen. Doch in der ganzen Stadt gibt es etliche Freizeitangebote, die für Wärme und Vergnügen sorgen. Dazu gehören die Wiener Hallenbäder, die den ganzen Winter über geöffnet haben.

Länge: 3 Min. 31 Sek.
Produktionsdatum: 2011
Erstausstrahlung: 07.01.2011
Copyright: Stadt Wien

Aktuelle Videos

Wien ist Weltmeister bei der Daseinsvorsorge

Wien ist Weltmeister bei der Daseinsvorsorge

Im Bereich der Wasserversorgung, Abwasser- und Müllentsorgung, der Gesundheits- und soziale Dienstleistungen und des öffentlichen Personen-Nahverkehrs, kurzum der Daseinsvorsorge, ist Wien ein internationaler Vorreiter. Das zeigt eine neue, am Donnerstag, dem 25. April 2019 präsentierten Studie "Rekommunalisierung in Europa – Fakten, Motive, Beispiele", die das Büro für Daseinsvorsorge und Kommunalwirtschaft in Zusammenarbeit mit der Österreichischen Gesellschaft für Politikberatung und Politikentwicklung (ÖGPP) erstellte.
Länge: 2 Min. 03 Sek. | © Stadt Wien/W24
Wien bekommt einen neuen Fernbus-Terminal

Wien bekommt einen neuen Fernbus-Terminal

Wien ist eines der beliebtesten Tourimusziele Europas. Die Stadt investiert deshalb laufend in den Ausbau der Infrastruktur, um die Anreise zu erleichtern. Weil auch das Reisen mit internationalen Fernbussen an Popularität zunimmt, baut die Stadt nun in der Leopoldstadt einen modernen zentralen Fernbus-Terminal . Details präsentierten Bürgermeister Michael Ludwig, Stadtrat Peter Hanke und Vizebürgermeisterin Maria Vassilkaou am 6. März 2019.
Länge: 2 Min. 18 Sek. | © Stadt Wien

wien.at TV Kanäle