Ihre aktuelle Position:
  1. wien.at
  2. Video

Mitschrift

David Settelmaier, wien.at-Bau des neuen Hauptbahnhofs spielt er künftig eine noch größere Rolle. Deshalb haben Wiener Linien und neue Passage geschaffen, die die U1 mit Straßenbahnen und der Schnellbahn verbindet."

Der neue Hauptbahnhof befindet sich zwar noch im Bau, einen ersten Eindruck können sich die Wiener aber schon jetzt holen: und zwar in der neuen Passage Südtiroler Platz.

Maria Vassilakou, Verkehrs- und Planungsstadträtin: "Für die Stadt bedeutet es zunächst eine hervorragende und direkte Möglichkeit aus der U1 kommend umzusteigen in Straßenbahnverbindungen und darüber hinaus in mehrere S-Bahn-Verbindungen. Das heißt auch Schluss mit dem kleinen Labyrinth, das vorher der Südtiroler Platz war."

Harry Kopietz, 1. Wiener Landtagspräsident: "Die Eröffnung der Passageheute ermöglicht nicht nur in wenigen Minuten den Wienerinnen und Wienern einen wesentlich sympathischeren, kürzeren Verkehrsweg zu den öffentlichen Verkehrsträgern. Natürlich wird sich hier in Zukunft ein barrierefreier Weg, durch den Gürtel hindurch, für den neuen Hauptbahnhof ergeben."

Die Passage verbindet die U-Bahn-Station Südtiroler Platz mit den Straßenbahnlinien O und 18 sowie mit der S-Bahn und mehreren Busverbindungen. Ab Ende 2014 soll sie direkt in das Hauptgebäude des neuen Bahnhofs führen.

Günter Steinbauer, Wiener Linien: "Es bedeutet eine Verkürzung der Umsteigewege zur Straßenbahn, zur U-Bahn, zur S-Bahn - die jetzt wesentlich kürzer sind als in der alten Passage, die auch sehr verwinkelt und uneinsichtig war."

Die neue Passage ersetzt den in die Jahre gekommenen Durchgang am Südtiroler Platz.

Karl-Johann Hartig, Gesamtprojektleitung Hauptbahnhof Wien: "Man hat damit begonnen, weil die S-Bahn-Station erneuert werden sollte. Weil die alte Station, das alte Verteilgeschoss mit der Straßenbahnlinie 18 einfach nicht mehr zeitgemäß war und weil es sozusagen eine Vorarbeit ist, die wir jetzt abgewickelt haben, weil wir dann, wenn wir den Hauptteil des Hauptbahnhofs auf dieser Seite bauen, hier nicht mehr bauen können."

Ganz fertig ist die Passage noch nicht. In den kommenden Jahren werden noch einige Restarbeiten durchgeführt.

Karl-Johann Hartig, Gesamtprojektleitung Hauptbahnhof Wien: "Es werden noch die Geschäfte eingebaut und es werden noch Teile dieser Wandverkleidungen errichtet. Es ist allerdings so, dass wir die Passage jetzt eröffnet haben, weil wir die alte Passage ja außer Betrieb nehmen müssen. In die alte Passage kommen von den Wiener Linien eine ganze Menge an Betriebsräumen, Steuerungsräumen und solche Dinge hinein."

Während in der Passage Südtiroler Platz alles blitzt und glänzt, wird auf der Oberfläche noch weiter kräftig gebaut.

Maria Vassilakou, Verkehrs- und Planungsstadträtin: "Tausende von Menschen werden diese Plätze nutzen. Sie sollen attraktiv gestaltet werden. Sie sollen ohne Konsumzwang in Anspruch genommen werden können und es gilt auch Kunst und Kultur hier in diesem Viertel anzusiedeln. Denn das wird künftig die Visitenkarte Wiens sein."

Archiv-Video vom 22.12.2010:
Bitte beachten Sie, dass die Inhalte (Termine, Kontaktmöglichkeiten,...) möglicherweise nicht mehr aktuell sind.

Eröffnung der neuen Passage am Südtiroler Platz

Der Südtiroler Platz ist einer der wichtigsten Verkehrsknotenpunkte der Stadt. Mit dem Bau des neuen Hauptbahnhofs spielt er künftig eine noch größere Rolle. Deshalb haben Wiener Linien und ÖBB jetzt eine neue Passage geschaffen, die die U1 mit Straßenbahnen und der Schnellbahn verbindet.

Länge: 2 Min. 59 Sek.
Produktionsdatum: 2010
Erstausstrahlung: 24.12.2010
Copyright: Stadt Wien

Aktuelle Videos

Wiental Kanal Vollausbau

Wiental Kanal Vollausbau

Wien Kanal startet ein Infrastruktur-Großprojekt, um den Wienfluss vor Verschmutzung bei starkem Regen zu schützen. Der Wiental Kanal wird entlang von sechs Bezirken unter dem Wienfluss um rund neun Kilometer vom Ernst-Arnold-Park in Margareten bis Auhof im Westen Wiens verlängert. Erreicht wird damit: Verbesserung der Wasserqualität für den Wienfluss, Entlastung für das Kanalnetz bei Starkregen und die bestehenden Kanäle können effizient und sicher saniert werden.
Länge: 2 Min. 36 Sek. | © Stadt Wien / Wien Kanal
Smart Klima City - So wird Wien bis 2040 klimaneutral

Smart Klima City - So wird Wien bis 2040 klimaneutral

Ein gutes Leben für uns alle und gleichzeitig klimaneutral - geht das überhaupt? Ja - mit der Smart Klima City Strategie! In der 2022 überarbeiteten Strategie formuliert die Stadt Wien eindeutige Ziele und Maßnahmen auf dem Weg zur CO2-Reduktion. Dieses Video stellt die 11 Themenbereiche der Strategie vor. Anhand von drei konkreten Beispielen wird außerdem deutlich, wie Wien die hohe Lebensqualität aufrecht erhalten und gleichzeitig klimaneutral werden will.
Länge: 2 Min. 50 Sek. | © Stadt Wien

wien.at TV Kanäle