Ihre aktuelle Position:
  1. wien.at
  2. Video

Mitschrift

David Settelmaier, wien.at-TV: "Die Adventzeit naht mit großen Schritten. In der ganzen Stadt eröffnen wieder an die 20 Christkindlmärkte. Da gibt es Punsch, Süßigkeiten und Geschenkartikel. Die Wiener Wirtschaft freut sich schon jetzt, wenn die Kassen wieder klingeln. Allein der Christkindlmarkt am Rathausplatz hat im letzten Jahr über drei Millionen Besucher angelockt."

Das Christkind kommt - und damit eröffnen in der ganzen Stadt auch wieder die Adventmärkte. Der Größte hat am Rathausplatz seine Zelte aufgeschlagen. Der sogenannte Adventzauber hat sich nach 25 Jahren zum wirtschaftlichen Großereignis entwickelt.

Gerhard Hirczi, Wirtschaftsagentur Wien: "Der Adventzauber ist ein wirtschaftliches Ereignis, neben seiner kulturellen Komponente, neben seiner gesellschaftlichen Komponente. Aus wirtschaftlicher Sicht muss man sagen, dass der Adventzauber ein Tourismusmagnet für ganz Europa geworden ist und auch über den europäischen Raum hinaus."

Aufgrund der Wirtschaftskrise mussten die Standler im vergangenen Jahr Umsatzeinbußen hinnehmen. Das soll sich heuer aber ändern.

Akan Keskin, WKO Landesgremium Wien Markthandel: "Ich hoffe, dass es ihnen heuer besser gehen wird als vergangenes Jahr. Weil vergangenes Jahr haben sie uns signalisiert, während des Weihnachtsmarktes, Christkindlmarktes, dass die Umsätze nicht so waren wie sie in der Vergangenheit waren. Dementsprechend haben wir auch die Platzmieten angepasst heuer. Aber ich erhoffe mir, weil die Wirtschaft heuer wieder gut läuft und die Arbeitslosigkeit auch gesunken ist, dass heuer wieder der dementsprechende Name gegeben ist, wie es die vergangenen Jahre immer war."

Viele Wiener, aber auch Gäste aus den Bundesländern und aus dem Ausland werden heuer wieder einen der 20 Adventmärkte besuchen und dabei einiges an Geld ausgeben.

Brigitte Jank, Präsidentin der Wirtschaftskammer Wien: "Die Wienerinnen und Wiener werden pro Besuch 18 Euro ausgeben, die ausländischen Gäste noch mehr. Wir erwarten immerhin 7,3 Millionen Besucher in der Adventzeit auf unseren Märkten."

Das freut allerdings nicht nur die Standler. Auch andere Branchen profitieren davon.

Gerhard Hirczi, Wirtschaftsagentur Wien: "Wir haben erhoben, dass durch den Adventzauber rund 30.000 Arbeitsplätze in der Hotellerie und Gastronomie gesichert werden. Und das ist eine wunderbare Zahl, eine ganz erstaunliche Zahl. Wir haben auch, wenn man sich die Jahre anschaut, in denen es den Christkindlmarkt gibt - das sind jetzt 25 Jahre - eine Entwicklung, die ist wirklich prachtvoll."

Brigitte Jank, Präsidentin der Wirtschaftskammer Wien: "Die Gäste kommen und das löst viele weitere Handlungen im wirtschaftlichen Geschehen in dieser Stadt aus, aber auch für die Wienerinnen und Wiener. Denn in erster Linie findet natürlich das alles für die heimische Bevölkerung statt und dass sie von den Nicht-WienerInnen auch so angenommen wird, zeigt ja nur, wie erfolgreich die Sache ist."

Christkindlmärkte wichtig für Wiener Wirtschaft 2010

In der ganzen Stadt eröffnen an die 20 Christkindlmärkte. Da gibt es wieder Punsch, Süßigkeiten und Geschenkartikel. Für die Wiener Wirtschaft ein wichtiger Faktor, denn allein der Christkindlmarkt am Rathausplatz hat im vergangenen Jahr über drei Millionen Gäste angelockt.

Länge: 2 Min. 27 Sek.
Produktionsdatum: 2010
Erstausstrahlung: 12.11.2010
Copyright: Stadt Wien

Aktuelle Videos

Neues Plakat für Antirassismus und Zivilcourage

Neues Plakat für Antirassismus und Zivilcourage

Unter dem Titel "Gemeinsam sind wir mehr!" hat die Magistratsabteilung für Integration und Diversität (MA 17) und das Bündnis für Menschenrechte und Zivilcourage einen Plakatwettbewerb ins Leben gerufen. Sechs Plakatentwürfe wurden von einer Fachjury aus über 250 Einreichungen vorausgewählt. Im Online-Voting konnte sich der Entwurf "Der Bauch sagt: Respekt ist Kopfsache" durchsetzen. Das Siegerplakat wird in ganz Wien aufgehängt und soll zu mehr Miteinander aufrufen.
Länge: 3 Min. 02 Sek. | © Stadt Wien

wien.at TV Kanäle