Ihre aktuelle Position:
  1. wien.at
  2. Video

Mitschrift

Mona Müller, wien.at-TV: "Ab 2. Oktober fährt die U2 bis nach Aspern - sechs neue Stationen können U-Bahngäste jetzt befahren, unter anderem ist nun auch das SMZ-Ost ans Netz angeschlossen. Wir haben die neue Strecke bereits ausprobiert."

U-Bahn fahren macht allen Spaß, oder?

Michael Häupl, Wiener Bürgermeister: "Man kann mich gelegentlich in der U-Bahn antreffen, ja. Das ist keine Frage. Ich habe auch eine Jahresnetzkarte, also ich fahre nicht schwarz. Und daher - ja, ok."

Jetzt, wo die U2 bis Aspern fährt, kann das Fahrvergnügen noch weiter ausgekostet werden und das ist ganz nebenbei auch praktisch.

Fahrgast: "In Großenzersdorf habe ich eine Freundin. Und die wohnt da draußen und da ist es mir sehr angenehm, wenn ich da einsteige im Schottenring und bis da hinaus fahren kann dann."

Michael Häupl, Wiener Bürgermeister: "Erstens ist die Anbindung des Donauspitals sehr wichtig. Zum Zweiten ist eine zusätzliche Donauquerung einer U-Bahn sehr wichtig. Und zum Dritten ist die Anbindung des neuen Stadtteils am ehemaligen Flughafen Aspern, also die Seestadt, die immerhin eine Größe hat von der Stadt Krems, natürlich auch eine sehr wichtige Geschichte. Keine Stadtentwicklung ohne entsprechende Anbindung an den öffentlichen Verkehr."

Fahrgast: "Naja, sicher. Wenn ich in die Stadt möchte, bringt‘s mir sicher eine halbe Stunde. Das glaube ich schon."

Norbert Scheed, Bezirksvorsteher der Donaustadt: "Sie bringt auf jeden Fall staufreie, verkürzte Fahrzeiten von der Donaustadt in die City hinein. Wenn man denkt, dass man in 20 Minuten im ersten Bezirk sein wird."

"Wir sind ziemlich punktgenau unterwegs, was diese U2-Verlängerung betrifft. Wir haben am 1. Oktober 2006 den Spatenstich gemeinsam vor dem Donauspital durchgeführt."

wien.at-TV: "Fahrscheinkontrolle! Wie ist die Fahrt bisher?"

Renate Brauner, Stadträtin für Finanzen und Wirtschaftspolitik: "Die ist sehr beeindruckend. Die U2 ist ja wirklich eine ganz besondere U-Bahn-Linie. Nicht nur, dass sie ganz wichtige Einrichtungen miteinander verbindet, ist sie auch ein wirkliches Zugpferd. Ich bin jetzt vom Rathaus natürlich auch hierher mit der U-Bahn gefahren und entlang der U-Bahn sind so viele neue Dinge entstanden. Wenn man sich erinnert wie früher, rund um den Prater die Umgebung ausgeschaut hat - jetzt haben wir dort die Messe. Wir werden bald die Wirtschaftsuniversität haben, wir haben die OMV-Zentrale. Also da ist unglaublich viel weitergegangen und dieser Teil, den wir jetzt gesehen haben, führt noch dazu durch ein wunderschönes Grüngebiet, das heißt, das ist wirklich eine ganz besondere U-Bahn."

Fahrer: "Ich sehe den Kahlenberg. Wenn es klar ist sogar die Karpaten und die Lichter von Bratislava. Dann die Hochhäuser an der Wagramer Straße, den Stephansdom, den Prater.“

Wer denkt, dass das U-Bahnfahren jetzt für immer so bleibt, der irrt.

Michael Häupl, Wiener Bürgermeister: "Nein, wir haben ja noch die nächsten Jahre einen Vertrag mit dem Bund, der die weitere gemeinsame Finanzierung des U-Bahn-Ausbaus auch darstellt. Zum Beispiel die Verlängerung der U1 nach Rothneusiedl. Also der U-Bahn-Ausbau geht weiter und natürlich werden wir dann auch in die nächste Planungsphase und in die übernächste Denkphase eintreten, wie das mit dem U-Bahn-Ausbau weitergeht."

U2 fährt ab sofort nach Aspern

Ab 2. Oktober fährt die U2 bis nach Aspern - sechs neue Stationen können U-Bahngäste jetzt befahren, unter anderem ist nun auch das SMZ-Ost ans U-Bahn-Netz angeschlossen.

Länge: 3 Min.
Produktionsdatum: 2010
Erstausstrahlung: 01.10.2010
Copyright: Stadt Wien

Aktuelle Videos

wien.at TV Kanäle