Ihre aktuelle Position:
  1. wien.at
  2. Video

Mitschrift

Texteinblendungen:

Stefanie Rinderle-Ma, Workflow Systems and Technology, Universität Wien: "Die Lego-Fabrik soll Konzepte von Industrie 4.0 und prozessorientierter Steuerung demonstrieren.

Wir haben uns für Lego entschieden, weil wir Maschinenkonzepte relativ einfach umsetzen können. Zum Zweiten war es natürlich auch wichtig, dass es hier in dieses Labor hineinpasst, die ganze Produktionsstraße. Und zum Dritten, dass es eben auch finanziell für uns machbar ist.

Insbesondere interessieren uns Fragestellungen, wie intelligente Prozesse zu modularen Fabriken der Zukunft beitragen können."

Maschinen aus Lego veranschaulichen das Forschungsprojekt

Industrie 4.0 im Forschungslabor für Workflow-Systeme

Eigens entwickelte Software steuert übergreifend alle Prozesse und Maschinen

Sensoren und NFC-Chips liefern Informationen in Echtzeit

Forschungsziel ist der universelle Einsatz der Software in modularen Systemen

Unzählige Einsatzmöglichkeiten in Fabriken, Pflegeheimen, Energiesystemen …

Flexibilität erleichtert die Anpassung an Erfordernisse

Gefördert vom Wiener Wissenschafts-, Forschungs- und Technologiefonds

Forschung spielt Lego

In einem Forschungsprojekt veranschaulichen Maschinen aus Lego Workflow-Systeme. Forschungsziel: Die Software dahinter soll in zum Beispiel Fabriken zum Einsatz kommen.

Länge: 57 Sek.
Produktionsdatum: 2017
Erstausstrahlung: 06.07.2017
Copyright: Stadt Wien/Bohmann Verlag

Aktuelle Videos

Das Krankenhaus Nord befindet sich auf der Zielgeraden

Das Krankenhaus Nord befindet sich auf der Zielgeraden

Im 21. Wiener Bezirk Floridsdorf entsteht das Krankenhaus der Zukunft - das Krankenhaus Nord. Auf 111.000 Quadratmetern Grundstücksfläche werden etwa 2.500 Menschen arbeiten und jährlich 250.000 Ambulanzbesuche erwartet. Das Krankenhaus Nord verfügt über 16 OP-Säle und eine modernste Herzchirurgie. In ausschließlich 1- und 2-Bettzimmern, alle mit Blick Richtung Park, können 785 stationäre Patientinnen und Patienten aufgenommen werden. 22.000 Quadratmeter Dachgärten und 47.000 Quadratmeter Parkfläche sollen die Menschen auch im Krankenhaus durchatmen lassen. Im Jahr 2018, wenn das Haus baulich weitgehend fertiggestellt ist, starten die Behördenbegehungen sowie die technischen und medizinischen Probebetriebe.
Länge: 2 Min. 07 Sek. | © Stadt Wien

wien.at TV Kanäle