Ihre aktuelle Position:
  1. wien.at
  2. Video

Mitschrift

Weniger Bürokratie und einfacheres Parken: das sind die Ergebnisse einer neuen Vereinbarung zwischen der Stadt Wien und der Wirtschaftskammer Wien. Am Montag, den 22. Mai 2017, haben Verkehrsstadträtin Maria Vassilakou und Wirtschaftskammer Wien Präsident Walter Ruck unterzeichnet.

Maria Vassilakou, Verkehrsstadträtin: "Bei den Anwohnerinnen- und Anwohner-Parkplätzen ist es so, dass sie künftig in den Nachmittagsstunden und Abendstunden, sprich von 16 Uhr bis 8 Uhr früh nur für Anrainer reserviert sein werden aber tagsüber von 8 in der Früh bis 16 Uhr dürfen auch andere Fahrzeuge dort abgestellt werden, sofern natürlich Platz da ist."

Die Umsetzung wird einige Zeit in Anspruch nehmen, da diese Regelung von den Bezirken vollzogen werden muss. Doch für die Wirtschaft ist das ein wichtiger Schritt.

Walter Ruck, Präsident Wirtschaftskammer Wien: "Wir haben seit der Einführung der Parkkarte, vor ungefähr eineinhalb Jahren, 1.600 Anträge. Und diese 1.600 Anträge waren sehr, sehr bürokratisch. Man musste darlegen mit Rechnungen, dass man ein Geschäftsinteresse in den betroffenen Gebieten hat. Das fällt nun alles weg. Es reicht, der reine Antrag. Von der zeitlichen Komponente, die Bearbeitung eines Antrages bis jetzt hat ungefähr gedauert drei Monate, ab nun in etwa drei Tage."

Das Verhandlungsergebnis zu Parkkarten und Anrainerzonen ist ein voller Erfolg für alle Beteiligten, betonten die Verkehrsstadträtin und der Wirtschaftskammer Wien Präsident.

Stadt Wien öffnet Anrainer-Parkplätze für alle

Autofahrerinnen und Autofahrer dürfen tagsüber künftig wieder auf Anrainer-Parkplätzen stehen. Davon sollen insbesondere Unternehmen profitieren, sagte Vizebürgermeisterin und Verkehrsstadträtin Maria Vassilakou am 22. Mai 2017 bei einer Pressekonferenz.

Länge: 1 Min. 28 Sek.
Produktionsdatum: 2017
Copyright: Stadt Wien

Aktuelle Videos

wien.at TV Kanäle