Ihre aktuelle Position:
  1. wien.at
  2. Video

Mitschrift

Anlässlich der neuen Ausstellung "Realpop. Eine Retrospektive" von Jorg Hartig, schaut das MUSA zurück auf die letzten zehn Jahre. Nach der Eröffnung 2007 feiert es im heurigen Herbst sein rundes Jubiläum. Die Institution MUSA - Museum Startgalerie Artothek - bietet Präsentationsbereiche für Ausstellungen aus der Sammlung zeitgenössischer Kunst der Kulturabteilung der Stadt Wien.

Berthold Acker, Leiter MA 7 - Bildende Kunst: "Ja, das MUSA ist so etwas wie die Landesgalerie der Stadt Wien für zeitgenössische Kunst und sie hat drei Standbeine. Das eine ist das Museum. Das heißt, im Hintergrund, das wichtigste für jedes Museum, ist die Sammlung. Die Sammlung hat ungefähr 40.000 Objekte und ist damit eine der größten, wenn nicht die größte Sammlung zeitgenössischer Kunst in Österreich. Und wir verstehen uns eben auch so etwas wie die Bühne für die Wiener Szene."

Außerdem ist das MUSA auch Startgalerie für junge Wiener Kunstschaffende am Beginn ihrer Karriere und bietet die Artothek, welche grafische Arbeiten an Wiener Privatpersonen verleiht.

Berthold Acker, Leiter MA 7 - Bildende Kunst: "Das einzigartige an der Artothek ist, dass hier, seit 35 Jahren ungefähr, die Wienerinnen und Wiener sich Werke für zu Hause ausborgen können. Und das wird wahnsinnig gerne angenommen. Es ist eine einzige Erfolgsgeschichte seit den späten Siebzigerjahren. Und, ja, wir sind sehr zuversichtlich, dass damit auch ein Dienst an der zeitgenössischen Kunst geleistet wird, weil die Leute das eben dadurch in den eigenen Wohnbereich bekommen und durch das damit Leben eben auch nähergebracht bekommen."

Eine Ausstellungsfläche von 600 Quadratmetern ermöglicht ein anspruchsvolles Programm im Sinne der heimischen KünstlerInnenschaft. Und das gefällt.

"Das MUSA zeigt immer wieder Positionen, die man sonst wo anders nicht sieht."

"Es ist kostenlos, man kann immer wieder hinkommen und die haben sehr gute Ausstellungen und sehr gute Sammlung."

"Ich finde, es ist großartig, dass die Stadt sich sowas leisten kann."

"Finde ich sehr gut, dass das ist und dass ein verschiedenartiges Programm gezeigt wird."

"Ja, Ich find's einfach nett und außerdem ist es auch in der Nähe."

"Dass es für alle offensteht, dass gratis Eintritt ist."

"Es ist wunderbar."

Mit circa 40.000 Objekten und über 120 Ausstellungen in den vergangenen zehn Jahren feiert das MUSA mit der Ausstellung von Jorg Hartig und zwei weiteren seinen runden Geburtstag.

10 Jahre MUSA

Anl√§sslich der neuen Ausstellung von Jorg Hartig schaut das MUSA zur√ľck auf die letzten zehn Jahre.

Länge: 2 Min. 37 Sek.
Produktionsdatum: 2017
Copyright: Stadt Wien

Aktuelle Videos

Neuer Bildungscampus f√ľr den 2. Bezirk

Neuer Bildungscampus f√ľr den 2. Bezirk

Am Gel√§nde des ehemaligen Nordbahnhofs im Bereich der Taborstra√üe entsteht ein weiterer Bildungscampus. Das Geb√§ude bietet Platz f√ľr einen 16-gruppigen Kindergarten, 22 Volksschulklassen und eine Neue Mittelschule mit 20 Klassen. Den Spatenstich erfolgte im Juni 2018 durch B√ľrgermeister Michael Ludwig, Bildungsstadtrat J√ľrgen Czernohorszky, Wohnbaustadtr√§tin Kathrin Gaal und Bezirksvorsteherin Ursula Lichtenegger.
Länge: 1 Min. 53 Sek.
Wiens gr√∂√ütes Bildungsgr√§tzl f√ľr 2.000 Kinder entsteht

Wiens gr√∂√ütes Bildungsgr√§tzl f√ľr 2.000 Kinder entsteht

Das ‚ÄěEbner-Inklusiv-Eschenbach" Bildungsgr√§tzl im 18. Bezirk ist so gro√ü wie keines bisher: Insgesamt werden nach seiner Fertigstellung 18 Bildungseinrichtungen in einem Gr√§tzl eng zusammenarbeiten, darunter √∂ffentliche und private Schulen, Kinderg√§rten sowie Sportvereine. Am 30. Mai 2018 besuchten Bildungsstadtrat J√ľrgen Czernohorszky und Bezirksvorsteherin Silvia Nossek das Vorzeigeprojekt.
Länge: 1 Min. 31 Sek. | © Stadt Wien
WIR SIND WIEN.FESTIVAL 2018: Programm steht fest

WIR SIND WIEN.FESTIVAL 2018: Programm steht fest

Das WIR SIND WIEN.FESTIVAL bringt jedes Jahr im Juni Kunst und Kultur in alle 23 Wiener Bezirke. Heuer finden von 1. bis 23. Juni 2018 jeden Tag in einem anderen Bezirk spannende Veranstaltungen statt. Die Bandbreite ist dabei gro√ü und reicht von Musik √ľber Literatur bis hin zu Theaterauff√ľhren. Kulturstadtrat Andreas Mailath-Pokorny und Landtagspr√§sident Harry Kopietz pr√§sentierten am 2. Mai 2018 das Festival-Programm.
Länge: 2 Min. 08 Sek. | © Stadt Wien

wien.at TV Kanäle