Ihre aktuelle Position:
  1. wien.at
  2. Video

Mitschrift

1000twins - Schüleraustausch Wien - Bratislava

Unter dem Titel "1000twins" fand kürzlich ein einzigartiges Begegnungsprojekt zwischen SchülerInnnen aus Wien und Bratislava statt. Ziel dieses Schüleraustauschprojektes war, Menschen einander näher zu bringen, die zukünftig die Entwicklung in der Centrope-Region Wien-Bratislava tragen und bestimmen werden.
Andrej Durkovsky, Ober-Bürgermeister Bratislava: "Gerade dieses Projekt sollte unsere zwei Städte, Wien und Bratislava, ein bisschen zusammenbringen."
Eine Woche lang fuhren täglich drei bis vier Klassen aus Wien mit dem Twin City Liner nach Bratislava, wo sie mit ihren Twin-Klassen einen gemeinsamen Tag verbrachten und an Projekten arbeiteten.
wien.at-TV: "Was machst du da gerade?"
Schülerin: "Also wir schreiben jetzt für diese Schule für ihr Portfolio, weil sie lernen jetzt seit einem Jahr Deutsch und sie haben ein Portfolio begonnen und wir schreiben jetzt einen kleinen Brief für sie, über uns, was wir jetzt schon gemacht haben."
wien.at-TV: "Was macht ihr denn jetzt?"
Schüler: "Eine Stadt-Rallye."
Auf dem Programm standen, unter anderem Schulbesuche und Stadtbesichtigungen mit dem Schwerpunkt des Einander-Kennenlernens in der gemeinsamen Centrope-Region. Weiters soll die Begegnung den SchülerInnen Lust am Erlernen der Nachbarsprachen - Slowakisch und Deutsch - machen und motivieren ein wenig über den Tellerrand zu blicken.
wien.at-TV: "Sprichst du Slowakisch?"
Schüler: "Ahoj."
wien.at-TV: "Was heißt das?"
Schüler: "Hallo, oder so."
wien.at-TV: "Do you speak any German?"
Schülerin: "No, I don't speak German."
In der zweiten Woche besuchten die SchülerInnen aus Bratislava ihre Twins in Wien.
wien.at-TV: "Freust du dich heute auf Wien?"
Schülerin: "Ja, natürlich und ich hoffe, ich lerne viele neue, nette Leute kennen."
Susanne Brandsteidl, Wiener Stadtschulratspräsidentin: "Schön, dass ihr endlich da seid. Schön, dass ihr trotz der Kälte hierher gekommen seid."
Das einzigartige Projekt "1000twins" war eine Kooperation zwischen dem Twin City Liner-Eigner Central Danube, der Raiffeisenbank Niederösterreich-Wien, der Wien Holding, dem Kreisschulamt Bratislava und dem Wiener Stadtschulrat.
wien.at-TV: "Was war dein Lieblingsplatz in Wien?"
Schüler: "Lieblingsplatz? Das ist schwer zu sagen."
Schülerin: "Das war auf jeden Fall das Rathaus."
wien.at-TV: "Wie hat es dir insgesamt gefallen?"
Schüler: "Insgesamt, es war sehr schön und wenn ich noch mal könnte, würde ich es noch einmal machen."

1000twins

Das Begegnungsprojekt diente dazu, dass Kinder und Jugendliche aus Wien und Bratislava jeweils ihre Zwillingsstadt kennen lernen konnten. Der Twin City Liner fungierte als Transportmittel für den Schüleraustausch zwischen den beiden Städten.

Länge: 3 Min. 30 Sek.
Produktionsdatum: 2007
Copyright: Stadt Wien

Aktuelle Videos

Wien bekommt einen neuen Fernbus-Terminal

Wien bekommt einen neuen Fernbus-Terminal

Wien ist eines der beliebtesten Tourimusziele Europas. Die Stadt investiert deshalb laufend in den Ausbau der Infrastruktur, um die Anreise zu erleichtern. Weil auch das Reisen mit internationalen Fernbussen an Popularität zunimmt, baut die Stadt nun in der Leopoldstadt einen modernen zentralen Fernbus-Terminal . Details präsentierten Bürgermeister Michael Ludwig, Stadtrat Peter Hanke und Vizebürgermeisterin Maria Vassilkaou am 6. März 2019.
Länge: 2 Min. 18 Sek. | © Stadt Wien
Eine Million Euro für Lkw-Abbiegeassistenten

Eine Million Euro für Lkw-Abbiegeassistenten

Die Stadt Wien hat auf die jüngsten Verkehrsunfälle reagiert und stattet ihren gesamten Lkw-Fuhrpark mit Abbiegeassistenten aus. Nun fordert sie, dass die gesamte Transportbranche nachzieht. Voraussetzung dafür ist eine bundesweite Regelung und Finanzierung. Die Stadt will den Bund dabei mit einer Mio. Euro unterstützen. Das kündigten Vizebügermeisterin Maria Vassilakou, Finanzstadtrat Peter Hanke und WKW-Präsident Walter Ruck am 18. Februar 2019 an.
Länge: 2 Min. 22 Sek.

wien.at TV Kanäle