Ihre aktuelle Position:
  1. wien.at
  2. Video

Mitschrift

Laserscanning der MA 41 - Stadtvermessung

Die Stadtvermessung ist in der Geodatenerfassung für die Stadt Wien führend und hat mit der Mehrzweckkarte eine unverzichtbare Planungsgrundlage für die Stadt geschaffen.
Neben der herkömmlichen tachymetrischen Vermessung ist das Laserscanning ein neues, innovatives Verfahren zur geometrischen Erfassung von Objekten.
Stefan Dürauer, Terrestrische Vermessung MA 41: "Beim Airborn-Laserscanning wird der Laserscanner in einem Flugzeug oder Hubschrauber montiert. Während des Fluges wird die Oberfläche des überflogenen Geländes mit einem Laserstrahl abgetastet. Wir, die MA 41, lassen zurzeit eine Gesamtbefliegung des Wiener Stadtgebietes durchführen. Ergebnis ist, eine flächendeckende, dreidimensionale Messpunktwolke, die die digitalen Planungsgrundlagen der MA 41 weiter vervollständigen wird."
Stefan Dürauer, Terrestrische Vermessung MA 41: "Die Scanndaten werden unter anderem zur Detaillierung der Mehrzweckkarte in den Stadtrandbereichen verwendet werden, zur Detaillierung des digitalen Geländemodels, zur Erfassung des Baum- und Grünbestandes und zur Unterstützung der Dachmodellierungen im Rahmen des 3-D-Stadtmodells."
Die technischen Entwicklungen im Bereich der Geodatenerfassung schreiten rasant voran. Die MA 41- Stadtvermessung setzt verstärkt auf diese neuen Technologien um ideale Planungsgrundlagen für die Stadt Wien anbieten zu können.

Laserscanning

Laserscanning - eine neue Methode der Stadtvermessung.

Länge: 2 Min. 33 Sek.
Produktionsdatum: 2007
Copyright: Stadt Wien

Aktuelle Videos

Wien bekommt einen neuen Fernbus-Terminal

Wien bekommt einen neuen Fernbus-Terminal

Wien ist eines der beliebtesten Tourimusziele Europas. Die Stadt investiert deshalb laufend in den Ausbau der Infrastruktur, um die Anreise zu erleichtern. Weil auch das Reisen mit internationalen Fernbussen an Popularität zunimmt, baut die Stadt nun in der Leopoldstadt einen modernen zentralen Fernbus-Terminal . Details präsentierten Bürgermeister Michael Ludwig, Stadtrat Peter Hanke und Vizebürgermeisterin Maria Vassilkaou am 6. März 2019.
Länge: 2 Min. 18 Sek. | © Stadt Wien
Eine Million Euro für Lkw-Abbiegeassistenten

Eine Million Euro für Lkw-Abbiegeassistenten

Die Stadt Wien hat auf die jüngsten Verkehrsunfälle reagiert und stattet ihren gesamten Lkw-Fuhrpark mit Abbiegeassistenten aus. Nun fordert sie, dass die gesamte Transportbranche nachzieht. Voraussetzung dafür ist eine bundesweite Regelung und Finanzierung. Die Stadt will den Bund dabei mit einer Mio. Euro unterstützen. Das kündigten Vizebügermeisterin Maria Vassilakou, Finanzstadtrat Peter Hanke und WKW-Präsident Walter Ruck am 18. Februar 2019 an.
Länge: 2 Min. 22 Sek.

wien.at TV Kanäle