Ihre aktuelle Position:
  1. wien.at
  2. Video

Mitschrift

WienWeitWeb - Die Stadt Wien im Internet

Wien hat europaweit eine Spitzenstellung bei der Nutzung behördlicher Dienstleistungen über das Internet. Das Ergebnis einer Untersuchung im Auftrag der Europäischen Kommission reiht Österreich im E-Government auf Platz eins. Wir sind also Europameister. Den über 1,6 Millionen Wienerinnen und Wienern stehen via World Wide Web auf www.wien.at viele nützliche Services der Stadt zur Verfügung. Heiratswillige können ihre Hochzeitstermine online reservieren, wer einen neuen Pass braucht, vereinbart den Beantragungstermin rasch und unbürokratisch via Internet. Für die Jüngsten können die Plätze in Krippen, Kindergärten oder Horten online angemeldet werden.
Rudi Schicker, Planungsstadtrat: "Wir haben viel, viel weitgehende, tiefgehendere Anwendungen natürlich auch, die uns bei der Gestaltung der Stadt sehr, sehr viele Möglichkeiten bieten und erlauben. Wir, seitens der EDV dieser Stadt, haben dabei ja meistens nur unterstützende Aufgaben. Die tatsächlichen Anwendungen, die Applikationen, die dann genutzt werden können, haben viel mehr mit den einzelnen Abteilungen zu tun, aber in Summe ergibt das ein gänzlich anderes Bild von einer Stadt, als früher, wo man sich Nummern hat nehmen müssen und zwei Stunden, noch einen nächsten Tag hat warten müssen bis man dann endlich einen Pass ausgestellt bekam. Jetzt gibt man im Internet die Daten ein und kann sich den Pass dann abholen. Für die BürgerInnen ist das entscheidende, dass die Verwaltung über das Internet einfach nicht mehr die hohe Behörde ist, sondern wahrnehmbar ist als jemand Gleichberechtigter mit dem man über das Internet genauso wie mit Freunden, genauso wie mit Geschäftspartnern kommunizieren kann."

WienWeitWeb

E-Government wird in Wien ganz groß geschrieben. Die Vorteile für die BürgerInnen sind enorm.

Länge: 2 Min. 02 Sek.
Produktionsdatum: 2006
Copyright: Stadt Wien

Aktuelle Videos

Neues Plakat für Antirassismus und Zivilcourage

Neues Plakat für Antirassismus und Zivilcourage

Unter dem Titel "Gemeinsam sind wir mehr!" hat die Magistratsabteilung für Integration und Diversität (MA 17) und das Bündnis für Menschenrechte und Zivilcourage einen Plakatwettbewerb ins Leben gerufen. Sechs Plakatentwürfe wurden von einer Fachjury aus über 250 Einreichungen vorausgewählt. Im Online-Voting konnte sich der Entwurf "Der Bauch sagt: Respekt ist Kopfsache" durchsetzen. Das Siegerplakat wird in ganz Wien aufgehängt und soll zu mehr Miteinander aufrufen.
Länge: 3 Min. 02 Sek. | © Stadt Wien

wien.at TV Kanäle