Ihre aktuelle Position:
  1. wien.at
  2. Video

Mitschrift

Robert Fahsl, Betriebsleiter Blumengärten Hirschstetten: "Wir sehen ja, die Jahre werden immer trockener, die Sommer immer heißer. Da muss der Stadtgärtner auch natürlich reagieren."

Das neue Konzept der Wiener Stadtgärten setzt auf widerstandsfähige Pflanzen. Diese kommen aus sehr trockenen Gebieten, wie Steppen, und zieren künftig die Grünflächen.

Robert Fahsl, Betriebsleiter Blumengärten Hirschstetten: "Vor mir ein sehr schönes Exemplar. Eine Indianernessel. Stammt aus Amerika. Diese geht auch langsam dem Ende zu. Man merkt, da ist die schönste Blütezeit schon vorbei. Dafür fängt neben mir die Perovskia, oder Blauraute, gerade an zu blühen."

Aber nicht nur importierte, sondern auch heimische Pflanzen eignen sich bestens.

Robert Fahsl, Betriebsleiter Blumengärten Hirschstetten: "Wir haben unter den Stauden natürlich auch typische heimische Vertreter. Gerade Stauden des pannonischen Raumes. Unseren Wiesensalbei zum Beispiel. Den findet man gerade auf trockenen Wiesenstandorten immer wieder an. Oder der Mauerpfeffer, Sedum, welches auch irrsinnig trockenheitsverträglich ist und der dort wächst, wo fast keine andere Pflanze mehr wachsen kann."

Gießen ist nur selten notwendig. In extremen Hitzeperioden etwa ein Mal in zwei Wochen. Damit die Pflanzen auch Regenfälle überstehen, gibt es einen speziellen Untergrund.

Robert Fahsl, Betriebsleiter Blumengärten Hirschstetten: "Man hebt so 40, 50 Zentimeter ab. Sind meistens Kiesmischungen, Kies mit Erdmaterialien, die schnell wieder abtrocknen und den Unkräutern sehr wenig Grundlage geben, sich zu entwickeln."

Stauden wachsen auf diesen Böden prächtig, und das sogar über mehrere Jahre. Das erfreut nicht nur die Gärtner.

Robert Fahsl, Betriebsleiter Blumengärten Hirschstetten: "Der Umweltgedanke zählt da natürlich auch dazu. Wir sehen hier bei den herkömmlichen Staudenflächen wesentlich viel mehr Insekten als bei den einjährigen Sommerblumen. Große Hummeln, Wildbienen, unsere Honigbienen herum. Die lieben diese Pflanzen, die produzieren auch sehr viel Nektar."

So ist die Farbenpracht für das sonnige Wien auch in Zukunft garantiert.

Neue Pflanzen für die Stadt

Das neue Konzept der Wiener Stadtgärten setzt auf widerstandsfähige Pflanzen. Diese kommen aus sehr trockenen Gebieten, wie Steppen, und zieren künftig die Grünflächen.

Länge: 2 Min. 12 Sek.
Produktionsdatum: 2016
Erstausstrahlung: 04.08.2016
Copyright: Stadt Wien/Bohmann Verlag

Aktuelle Videos

Wien ist Weltmeister bei der Daseinsvorsorge

Wien ist Weltmeister bei der Daseinsvorsorge

Im Bereich der Wasserversorgung, Abwasser- und Müllentsorgung, der Gesundheits- und soziale Dienstleistungen und des öffentlichen Personen-Nahverkehrs, kurzum der Daseinsvorsorge, ist Wien ein internationaler Vorreiter. Das zeigt eine neue, am Donnerstag, dem 25. April 2019 präsentierten Studie "Rekommunalisierung in Europa – Fakten, Motive, Beispiele", die das Büro für Daseinsvorsorge und Kommunalwirtschaft in Zusammenarbeit mit der Österreichischen Gesellschaft für Politikberatung und Politikentwicklung (ÖGPP) erstellte.
Länge: 2 Min. 03 Sek. | © Stadt Wien/W24

wien.at TV Kanäle