Ihre aktuelle Position:
  1. wien.at
  2. Video

Mitschrift

Ab 1. September 2016 wird das elektronische Parkpickerl das bisherige ersetzen. Es wird Ihnen automatisch bei einer Verlängerung oder einem Neuantrag zugesandt.

Angebracht wird es wie gewohnt innen, in der rechten oberen Ecke auf der Beifahrerseite. Ab dann darf es dort auch nach einem Bezirks-, Kennzeichen- oder Besitzerwechsel kleben bleiben.

Der integrierte Transponder-Chip enthält eine eindeutige Identifikationsnummer. Bei der berührungslosen Überprüfung erfasst ein Lesegerät die Nummer und fragt die Genehmigungsdatenbank ab.

Am Display erscheinen nun Kennzeichen, Fahrzeugmarke und -typ, Geltungsbereich und -dauer. So wird zweifelsfrei belegt, dass dieses Fahrzeug hier parken darf. Personenbezogene Daten werden keine übertragen.

Weitere Informationen finden Sie auf den Seiten der Stadt Wien.

Elektronisches Parkpickerl

Die Zukunft des Parkpickerls ist elektronisch. Was das elektronische Parkpickerl ist und wie es funktioniert, erklärt das Video.

Länge: 1 Min. 04 Sek.
Produktionsdatum: 2016
Erstausstrahlung: 21.07.2016
Copyright: Stadt Wien/Bohmann Verlag

Aktuelle Videos

Pflegeregressverbot: Wien schafft Klarheit für Betroffene

Pflegeregressverbot: Wien schafft Klarheit für Betroffene

Wien schafft Klarheit für Betroffene des Pflegeregressverbots. Nach dem Spruch des Verfassungsgerichtshofes, wonach das Pflegeregressverbot auch bereits rechtskräftige Entscheidungen umfasst, setzt Wien die entsprechenden Schritte. Bürgermeister Michael Ludwig und Sozialstadtrat Peter Hacker betonten am Dienstag, dem 23. Oktober 2018, bei einer Pressekonferenz, dass offene Forderungen aus Vermögen gegenstandslos sind – auch aus bereits rechtskräftigen Titeln.
Länge: 2 Min. 54 Sek.

wien.at TV Kanäle