Ihre aktuelle Position:
  1. wien.at
  2. Video

Mitschrift

"
Filmausschnitt "Sex, we can?":
"Aber wir haben doch noch gar nicht."
"Ja, na und, wenn du so lange herum spinnst!"
"Sex, we can?". So nennt sich ein neuer Aufklärungsfilm, der Jugendlichen beim Thema Sexualität unter die Arme greifen soll. Seit 20 Jahren gibt es in diesem Genre keinen neuen Ansatz mehr.
Beate Wimmer-Puchinger, Frauengesundheitsbeauftragte der Stadt Wien: "Okay, dann wagen wir uns daran und machen wir europaweit einen neuen sexualpädagogischen Film, der wirklich die Sprache der Jugendlichen spricht."
Filmausschnitt "Sex, we can?":
"Alles erstunken und erlogen."
"Ach so?"
Bibiana Kalmar, Akademie für sexuelle Gesundheit: "Es war nicht mehr entsprechend. So erreicht man keine jungen Leute mehr. Plus: Wir haben wirklich auf der Gegenseite medial so viel Fehlinformation, dass wir gewusst haben, wir müssen was tun. Also, diese ganze Mixtur hat endlich dazu beigetragen, dass, also mit Engagement der Gemeinde Wien - wirklich, ich bin noch ganz berührt von dem Film - das entstanden ist. Ja."
Filmausschnitt "Sex, we can?":
"Entspann dich."
Mit einem animierten Aufklärungsfilm soll den Jugendlichen diese Entdeckungsreise etwas leichter fallen.
Sonja Wehsely, Wiener Gesundheitsstadträtin: "Das besondere ist, dass er mit der Sprache der Jugendlichen spricht und daher für die Zielgruppe, nämlich die 14 -bis 16-Jährigen, wo Sexualität ganz wichtig ist, wo es auch ganz wichtig ist, selbstbewusste Sexualität zu lernen, dass er die genau anspricht."
Die weibliche und die männliche Erfahrungswelt in Sachen Sexualität unterscheiden sich ganz wesentlich. Vor allem in diesem Alter.
Wolfgang Kostenwein, Institut für Sexualpädagogik: "Burschen sind nun einmal, und Männer grundsätzlich, viel mehr außenorientiert. Und daher ist es nicht verwunderlich, wenn sie sich diese Informationen natürlich auf eine besonders lustvolle Weise holen - nämlich aus den Pornos. Das ist etwas, was sehr nahe liegend ist und was man Jugendlichen grundsätzlich gar nicht vorwerfen kann."
Bibiana Kalmar, Akademie für sexuelle Gesundheit: "Na ja, zu guter Letzt muss man einfach sagen, dass erstens einmal schon die Prägung eine andere ist. Wie wir da im Film gesehen haben, holt sich der Bursche schon ganz woanders seine Anregung und er macht nichts Verkehrtes. Ich habe das so rührend gefunden hier, er versucht das umzusetzen, was er glaubt, was ihn bestätigt in seiner jungen Männlichkeit."
Das Ziel der Macher ist es, ganz konkrete Antworten auf Fragen zu geben. Und das nicht belehrend. Und in der Sprache der Jugend.
Bibiana Kalmar, Akademie für sexuelle Gesundheit: "Ich finde sie in dem Alter so süß, wenn sie neugierig sind und so sinnlich. Und ich hätte am liebsten, man lässt sie einfach mal in Ruhe und klärt sie gut auf, so dass sie entspannt Sex haben können."
Filmausschnitt "Sex, we can?":
"Ich möcht's noch mal versuchen."
"Ja, okay, gib mir nur 15 Minuten."
Beate Wimmer-Puchinger, Frauengesundheitsbeauftragte der Stadt Wien: "Die Themen sind die, die eben in den verschiedenen Unterrichtseinheiten immer vorkommen. Ja, also, die Orgasmusgeschichte oder 'Wie groß muss ein Penis sein?' oder all diese Dinge, die halt bisher sozusagen im Reich der Träume oder im Reich der Mythen waren. Und dem wollten wir eben etwas Reales entgegensetzen."
Der Film soll in Zukunft auch bei der Sexualerziehung in den Schulen zum Einsatz kommen.
Beate Wimmer-Puchinger, Frauengesundheitsbeauftragte der Stadt Wien: "Wir wissen, dass wir die Lehrer mit dem schwierigen Thema Sexualpädagogik bisher ziemlich alleine gelassen haben. Und von daher ist es wirklich ein Gesamtpaket, das sehr seriös und auf den neuesten Erkenntnissen eben aufbaut."
Sonja Wehsely, Wiener Gesundheitsstadträtin: "Was sich im Herzerl abspielt und welche Emotionen mitspielen, und vor allem wie der Unterschied ist, zwischen dem was man in Hochglanzmagazinen oder im Internet sieht, und der Realität, da - glaube ich - gibt es einen großen Gesprächsbedarf und eine große Unsicherheit. Und da bemühen wir uns einfach, die Jugendlichen dort abzuholen, wo sie sind."

Aufklärungsfilm "Sex, we can?"

Ein neuer Aufklärungsfilm soll Jugendlichen beim Thema Sexualität unter die Arme greifen. Seit 20 Jahren gibt es in diesem Genre keinen neuen Ansatz mehr.

Länge: 3 Min. 05 Sek.
Produktionsdatum: 2009
Erstausstrahlung: 06.11.2009
Copyright: Stadt Wien

Aktuelle Videos

Wien bekommt einen neuen Fernbus-Terminal

Wien bekommt einen neuen Fernbus-Terminal

Wien ist eines der beliebtesten Tourimusziele Europas. Die Stadt investiert deshalb laufend in den Ausbau der Infrastruktur, um die Anreise zu erleichtern. Weil auch das Reisen mit internationalen Fernbussen an Popularität zunimmt, baut die Stadt nun in der Leopoldstadt einen modernen zentralen Fernbus-Terminal . Details präsentierten Bürgermeister Michael Ludwig, Stadtrat Peter Hanke und Vizebürgermeisterin Maria Vassilkaou am 6. März 2019.
Länge: 2 Min. 18 Sek. | © Stadt Wien
Eine Million Euro für Lkw-Abbiegeassistenten

Eine Million Euro für Lkw-Abbiegeassistenten

Die Stadt Wien hat auf die jüngsten Verkehrsunfälle reagiert und stattet ihren gesamten Lkw-Fuhrpark mit Abbiegeassistenten aus. Nun fordert sie, dass die gesamte Transportbranche nachzieht. Voraussetzung dafür ist eine bundesweite Regelung und Finanzierung. Die Stadt will den Bund dabei mit einer Mio. Euro unterstützen. Das kündigten Vizebügermeisterin Maria Vassilakou, Finanzstadtrat Peter Hanke und WKW-Präsident Walter Ruck am 18. Februar 2019 an.
Länge: 2 Min. 22 Sek.

wien.at TV Kanäle