Ihre aktuelle Position:
  1. wien.at
  2. Video

Mitschrift

Rettungsdienste: "Vier für Wien"
wien.at-TV: "Wissen Sie, wer die 'Vier für Wien' sind?"
Passantin 1: "Wer was ist?"
wien.at-TV: "Die 'Vier für Wien'."
Passantin 1: "Nein."
wien.at-TV: "Nie gehört?"
Passantin 1: "Nein."
wien.at-TV: "Die 'Vier für Wien'?"
Passantin 2: "Keine Ahnung."
Passantin 3: "Nein."
wien.at-TV: "Nie gehört?"
Passantin 3: "Nein."
wien.at-TV:" Weißt du, wer die 'Vier für Wien' sind?"
Passantin 4: "Wie bitte?"
wien.at-TV: "Die 'Vier für Wien'? Weißt du, wer das ist?"
Passantin 4: "Nein."
Passantin 5: "Nein. Weiß ich nicht."
wien.at-TV: "Nie gehört davon?"
Passantin 5: "Nein."
wien.at-TV: "Das sind die vier Rettungsorganisationen, die in Wien zusammenarbeiten. Kenne Sie einige davon?"
Passantin 5: "Äh, Rotes Kreuz."
Passantin 6: "The Red Cross."
Passantin 7: "Die Johanniter."
Passantin 5: "Die Malteser."
Passantin 3: "Samariterbund."
Die "Vier für Wien" haben gemeinsam mit der Wiener Rettung ein neues krisensicheres Leitsystem bekommen. Die Leitstelle in der Rettungszentrale der Wiener Berufsrettung entspricht den neuesten Standards.
Harry Kopietz, Präsident des Wiener Landtages: "Es ist faszinierend, dass die Rettungsorganisationen, die Blaulichtorganisationen, seit mehr als 20 Jahren zusammenarbeiten. Das ist nicht immer so gewesen und ist in anderen Städten bei weitem nicht so. Da gibt es Konkurrenz, da gibt es Neid, da gibt es durchaus Streit - in Wien ist es anders."
Thomas Klvana, Wiener Berufsrettung - Fußball-Europameisterschaft gesehen.
Harry Kopietz, Präsident des Wiener Landtages: "Ein großer Erfolg war die EURO 2008. Da hat man gesehen, wie gut das funktioniert und dass wir eine gute Basis haben, für die Zukunft daran weiterzuarbeiten."
Thomas Klvana, Wiener Berufsrettung - MA 70: "Wir haben uns das Feld der Europameisterschaft untereinander aufgeteilt, so dass die "Vier für Wien", also Rotes Kreuz, Johanniter, Malteser und der Samariterbund, für alle Veranstaltungen im Zusammenhang mit der Europameisterschaft tätig waren und wir, die Berufsrettung, die komplette Routine in Wien, die Zu- und Abfahrten für die Patienten geregelt haben."
Passant 1: "Die Johannitäter. Das Rote Kreuz."
Passant 2: "Ja, genau. Die kenn ich auch."
Passant 1: " Dann irgendwas...Maltesers."
Passantin 1: "Rotes Kreuz."
Passantin 2: "Samariterbund."
Passantin 3: "Malteser."
Passantin 4: "Johanniter."

Rettungsdienste: "Vier für Wien"

Die "Vier für Wien" haben gemeinsam mit der Wiener Rettung ein neues krisensicheres Leitsystem bekommen. Die Leitstelle in der Rettungszentrale der Wiener Berufsrettung entspricht den neuesten Standards.

Länge: 2 Min. 59 Sek.
Produktionsdatum: 2009
Erstausstrahlung: 10.04.2009
Copyright: Stadt Wien

Aktuelle Videos

Wien bekommt einen neuen Fernbus-Terminal

Wien bekommt einen neuen Fernbus-Terminal

Wien ist eines der beliebtesten Tourimusziele Europas. Die Stadt investiert deshalb laufend in den Ausbau der Infrastruktur, um die Anreise zu erleichtern. Weil auch das Reisen mit internationalen Fernbussen an Popularität zunimmt, baut die Stadt nun in der Leopoldstadt einen modernen zentralen Fernbus-Terminal . Details präsentierten Bürgermeister Michael Ludwig, Stadtrat Peter Hanke und Vizebürgermeisterin Maria Vassilkaou am 6. März 2019.
Länge: 2 Min. 18 Sek. | © Stadt Wien
Eine Million Euro für Lkw-Abbiegeassistenten

Eine Million Euro für Lkw-Abbiegeassistenten

Die Stadt Wien hat auf die jüngsten Verkehrsunfälle reagiert und stattet ihren gesamten Lkw-Fuhrpark mit Abbiegeassistenten aus. Nun fordert sie, dass die gesamte Transportbranche nachzieht. Voraussetzung dafür ist eine bundesweite Regelung und Finanzierung. Die Stadt will den Bund dabei mit einer Mio. Euro unterstützen. Das kündigten Vizebügermeisterin Maria Vassilakou, Finanzstadtrat Peter Hanke und WKW-Präsident Walter Ruck am 18. Februar 2019 an.
Länge: 2 Min. 22 Sek.

wien.at TV Kanäle