Ihre aktuelle Position:
  1. wien.at
  2. Video

Mitschrift

Mit der Schnellbahn schneller und besser von A nach B: das ist das Ziel des neuen Investitionspakets für Wien. 450 Millionen Euro werden bis zum Jahr 2025 in die Schieneninfrastruktur Wiens investiert. Das Paket haben das  Infrastrukturministerium, die Stadt Wien und die ÖBB unterzeichnet.

Michael Häupl, Bürgermeister: "Der S-Bahn-Bereich ist für uns von besonderer Bedeutung in der Verbindung nach außen. Es steigen auch die Arbeitspendler, das heißt, wir haben jetzt ungefähr 260.000 Menschen, die außerhalb Wiens wohnen aber nach Wien kommen um hier zu arbeiten. Das ist ein weiterer guter gemeinsamer Schritt für die Bewohnerinnen und Bewohner der Stadt, für die Pendler aber natürlich letztendlich für die Lebensqualität."

Im Zentrum des Vorhabens stehen die Modernisierung der Verbindungsbahn zwischen Meidling und Hütteldorf. Außerdem wurde der Ausbau des Marchegger Asts im 22. Bezirk beschlossen.

Jörg Leichtfried, Verkehrsminister: "Mit diesem Investitionspaket wird die Verbindungsbahn-Lücke zwischen West- und Südbahn geschlossen. Es wird zweigleisig werden. Die Vertaktung wird von einer Stunde auf eine viertel Stunde herunter gebrochen und das sind genau die Dinge, die wesentlich sind, damit öffentlicher Verkehr angenommen wird."

Diese Pläne schaffen die Basis für mehr umweltfreundlichen Schnellbahnverkehr in der schon bald Zwei-Millionen-Einwohner-Stadt.

450 Mio. Euro für Wiens Schieneninfrastruktur

Beim Mediengespräch des Bürgermeisters wurde ein Paket für Wiens Schieneninfrastruktur präsentiert. Mit der Schnellbahn schneller und besser von A nach B - das ist das Ziel des neuen Investitionspakets für Wien. 450 Mio. Euro werden bis zum Jahr 2025 in die Schieneninfrastruktur Wiens investiert.

Länge: 1 Min. 31 Sek.
Produktionsdatum: 2016
Copyright: Stadt Wien

Aktuelle Videos

Wien ist Weltmeister bei der Daseinsvorsorge

Wien ist Weltmeister bei der Daseinsvorsorge

Im Bereich der Wasserversorgung, Abwasser- und Müllentsorgung, der Gesundheits- und soziale Dienstleistungen und des öffentlichen Personen-Nahverkehrs, kurzum der Daseinsvorsorge, ist Wien ein internationaler Vorreiter. Das zeigt eine neue, am Donnerstag, dem 25. April 2019 präsentierten Studie "Rekommunalisierung in Europa – Fakten, Motive, Beispiele", die das Büro für Daseinsvorsorge und Kommunalwirtschaft in Zusammenarbeit mit der Österreichischen Gesellschaft für Politikberatung und Politikentwicklung (ÖGPP) erstellte.
Länge: 2 Min. 03 Sek. | © Stadt Wien/W24

wien.at TV Kanäle