Die Zusammenstellung berücksichtigt alle bis zum Stichtag 31. Dezember 2013 verlautbarten Vorschriften des Wiener Landesrechts (beinhaltet Wiener Rechtsvorschriften die im Landesgesetzblatt für Wien kundgemacht wurden). Die aktuell geltende Fassung des Landesrechts kann nur mehr im Rechtsinformationssystem des Bundes (RIS) nachgelesen werden. Das Wiener Gemeinderecht (beinhaltet Wiener Rechtsvorschriften die im Amtsblatt der Stadt Wien kundgemacht wurden) steht Ihnen weiter auf den Seiten der Wiener Rechtsvorschriftensammlung aktualisiert zur Verfügung. Bitte beachten Sie im Einzelfall auch Kundmachungen auf www.gemeinderecht.wien.at.


PDF-Version
Verordnung der Wiener Landesregierung betreffend Schonzeiten der jagdbaren Tiere


Fundstellen der Rechtsvorschrift
Datum
Publ.Blatt
Fundstelle
19.08.1975
LGBl
18.07.1984
LGBl
03.02.1986
LGBl
06.10.2004
LGBl
12.10.2007
LGBl


Auf Grund des § 69 Abs. 1 des Wiener Jagdgesetzes, LGBl. für Wien Nr. 6/1948, wird verordnet:

§ 1. (1) Folgende jagdbaren Tiere dürfen während der nachstehenden angeführten Schonzeiten weder verfolgt noch gefangen noch erlegt werden:

1. Rotwild:
a) Hirsche vom 1. Jänner bis 31. Juli,
b) Schmalspießer vom 1. Jänner bis 30. Juni,
c) führende Tiere vom 1. Jänner bis 31. Juli,
d) nichtführende Tiere und Kälber vom 1. Jänner bis 30. Juni;
2. Dam- und Sikawild vom 1. Jänner bis 31. Juli;
3. Rehwild:
a) Rehböcke vom 16. Oktober bis 15. Mai,
b) nichtführende Rehgeißen vom 1. Jänner bis 15. Mai,
c) Rehgeißen und Kitze vom 1. Jänner bis 15. August;
4. Muffelwild vom 1. Jänner bis 31. Juli;
5. Feldhasen vom 1. Jänner bis 30. September, jedoch in Weingärten und auf den Weingärten benachbarten Grundflächen bis zu einer Tiefe von 200 m vom 1. Feber bis 30. September;
6. Dachse vom 1. Jänner bis 31. Mai;
7. Edel- und Steinmarder vom 1. Feber bis 30. November;
8. Rebhühner vom 1. Dezember bis 20. September;
9. Fasane vom 1. Jänner bis 30. September;
10. Wildtauben:
a) Ringeltauben vom 1. Feber bis 31. Oktober;
b) Türkentauben vom 21. Feber bis 20. Oktober;
c) Turteltauben vom 11. April bis 31. August;
11. [2]
12. Waldschnepfen vom 20. Feber bis 10. September;
13. Wildenten:
a) Reiherenten vom 1. Feber bis 20. September;
b) Stockenten vom 16. Jänner bis 31. August;
c) Schellenten vom 16. Jänner bis 31. August;
d) Tafelenten vom 16. Jänner bis 31. August;
14. Wildgänse:
a) Graugänse vom 1. Feber bis 31. Juli;
b) Saatgänse vom 11. Jänner bis 31. Juli;
15. [3]
16. Blesshühner vom 11. März bis 20. September;
17. Fuchsfähen vom 1. März bis 31. Mai.
(2) Außerhalb der Schonzeit darf die Jagd auf die in Abs. 1 angeführten Tiere im Rahmen der jagdgesetzlichen Vorschriften ausgeübt werden (Schusszeit).

§ 2. Keine Schonzeit genießen:

1. Schwarzwild mit der Ausnahme, daß die führende Bache in der Zeit vom 1. Feber bis 31. Mai zu schonen ist,
2. Wildkaninchen,
3. Iltisse,
4. kleine und große Wiesel,
5. Fuchsrüden,
6. Bisamratten,
7. Marderhunde,
8. Waschbären.

§ 3. Folgende jagdbare Tiere sind während des ganzen Jahres mit der Jagd zu verschonen:

1. Gamswild,
2. Fischotter,
3. Wildkatzen,
4. Eichhörnchen,
5. Bilche,
6. Auerwild,
7. Birkwild,
8. Haselwild,
9. Rackelwild,
10. Wachteln,
11. Trappen,
12. Trutwild,
13. Wildschwäne,
14. Teichhühner,
15. Brachvögel,
16. alle Reiher,
17. Rohrdommeln,
18. Störche,
19. Regenpfeifer,
20. alle Taucherarten,
21. alle Adlerarten,
22. alle Falkenarten,
23. alle Bussarde,
24. alle Milane,
25. alle Eulen,
26. alle Weihen,
27. Habichte,
28. Sperber,
29. Kormorane,
30. Kolkraben,
31. Rallen und alle anderen Sumpf- und Wasserhühner mit Ausnahme der Bleßhühner,
32. Sumpfschnepfen,
33. Biber,
34. Luchse,
35. Krammetsvögel,
36. Saatkrähen,
37. Aaskrähen,
38. Eichelhäher,
39. Elstern,
40. Blässgänse,
41. Knäckenten,
42. Schnatterenten.

§ 4. Mit Inkrafttreten dieser Verordnung tritt die Verordnung der Wiener Landesregierung vom 20. April 1948, LGBl. für Wien Nr. 15, betreffend Schonzeiten der jagdbaren Tiere, in der Fassung der Verordnungen der Wiener Landesregierung LGBl. für Wien Nr. 21/1959, LGBl. für Wien Nr. 9/1963, LGBl. für Wien Nr. 11/1965, LGBl. für Wien Nr. 34/1968 und LGBl. für Wien Nr. 28/1970 außer Kraft.

§ 5. Durch diese Verordnung werden folgende Richtlinien der Europäischen Union umgesetzt:
1. Richtlinie 79/409/EWG vom 2. April 1979 über die Erhaltung der wild lebenden Vogelarten, ABl. Nr. L 103 vom 25.4.1979, S. 1;
2. Richtlinie 91/244/EWG vom 6. März 1991 zur Änderung der Richtlinie 79/409/EWG über die Erhaltung der wild lebenden Vogelarten, ABl. Nr. L 115 vom 8.5.1991, S. 41;
3. Richtlinie 94/24/EG vom 8. Juni 1994 zur Änderung von Anhang II der Richtlinie 79/409/EWG über die Erhaltung der wild lebenden Vogelarten, ABl. Nr. L 164 vom 30.6.1994, S. 9;
4. Richtlinie 97/49/EG vom 29. Juli 1997 zur Änderung der Richtlinie 79/409/EWG über die Erhaltung der wild lebenden Vogelarten, ABl. Nr. L 223 vom 13.8.1997, S. 9.


[2] Aufgehoben durch LGBl Nr. 25/1984
[3] Aufgehoben durch LGBl Nr. 25/1984
Verantwortlich für diese Seite:
Presse- und Informationsdienst (Magistratsabteilung 53)
Kontaktformular