PatientInnenanwältin Dr.in Pilz fordert Impfpflicht für Gesundheitsberufe

„Frau Ministerin handeln sie endlich!“

Zum aktuellen Ausbruch der Masern in der Steiermark wiederholt die Wiener Patientenanwältin ihre Forderung nach einer Impfpflicht für Gesundheitsberufe und anderer Berufsgruppen, die vulnerable Menschen betreuen wie z.B. Lehrpersonal, KindergartenpädagogInnen etc.

„Außerdem ist es dringlich an der Zeit, dass die Österreichische Ärztekammer und das Hebammen-Gremium wirksam gegen Impfskeptiker und Impfverweigerer in den eigenen Reihen vorgeht,“ betont Pilz. „Es ist nicht zu dulden, dass einer Scheinmedizin wie die Homöopathie das Mäntelchen der Seriosität durch ein Fortbildungsdiplom der Österreichischen Ärztekammer verliehen wird“. „Auch gibt es Anlass zur Sorge, dass in der Broschüre des Hebammengremiums prominent für Homöopathie geworben wird, aber zur Wichtigkeit des Impfens kein Wort verloren wird, da gerade unter Homöopathen die Impfskepsis besonders groß ist“, so Pilz weiter.

„Es ist höchste Zeit, dass die Ärztekammer, die Berufsvertretungen der anderen Gesundheitsberufe und die Politik endlich Konsequenzen ziehen und ein Bekenntnis zum Impfen und zur evidenzbasierten Medizin abzulegen“, schließt Pilz.

Rückfragehinweis für Medien