«  1  »

 

Gemeinderat, 25. Sitzung vom 27.06.2012, Wörtliches Protokoll  -  Seite 56 von 89

 

Postnummer 80 ihre Zustimmung erteilen wollen, um ein Zeichen mit der Hand. – Danke schön. Dieser Antrag ist ebenfalls mehrstimmig mit den Stimmen von SPÖ und GRÜNEN angenommen.

 

Wir kommen nun zur Abstimmung über die Postnummer 81. Ein Gegen- oder Abänderungsantrag wurde nicht gestellt. Ich bitte daher jene Damen und Herren des Gemeinderates, die der Postnummer 81 ihre Zustimmung erteilen wollen, um ein Zeichen mit der Hand. – Danke schön. Dieser Antrag wurde, überraschend, ebenfalls mit der Mehrheit von SPÖ und GRÜNEN angenommen.

 

Wir kommen zur Postnummer 82. Ein Gegen- oder Abänderungsantrag wurde nicht gestellt. Ich bitte jene Damen und Herren des Gemeinderates, die der Postnummer 82 ihre Zustimmung erteilen wollen, um ein Zeichen mit der Hand. - Dieser Antrag wurde ebenfalls von SPÖ und GRÜNEN mehrstimmig angenommen.

 

Wir kommen nun zur Abstimmung über die Postnummer 83. Ein Gegen- oder Abänderungsantrag wurde nicht gestellt. Ich bitte daher jene Damen und Herren des Gemeinderates, die der Postnummer 83 ihre Zustimmung erteilen wollen, um ein Zeichen mit der Hand. - Dieser Antrag wurde ebenfalls mit den Stimmen von SPÖ und GRÜNEN mehrstimmig angenommen.

 

Wir kommen zur Postnummer 84. Ein Gegen- oder Abänderungsantrag wurde nicht gestellt. Ich bitte daher jene Damen und Herren des Gemeinderates, die der Postnummer 84 ihre Zustimmung erteilen wollen, um ein Zeichen mit der Hand. - Dieser Antrag wurde ebenfalls mit den Stimmen von SPÖ und GRÜNEN mehrstimmig angenommen.

 

Wir kommen nun zur Abstimmung über die Postnummer 85. Ein Gegen- oder Abänderungsantrag wurde nicht gestellt. Ich bitte daher jene Damen und Herren des Gemeinderates, die der Postnummer 85 ihre Zustimmung erteilen wollen, um ein Zeichen mit der Hand. – Danke, dieser Antrag ist ebenfalls mit den Stimmen von SPÖ und GRÜNEN mehrstimmig angenommen.

 

14.35.48 Es gelangt nunmehr Postnummer 1 der Tagesordnung zur Verhandlung. Sie betrifft eine Förderung an den Verein Schwarze Frauen Community. Es liegt keine Wortmeldung vor.14.35.50 Wir kommen daher sofort zur Abstimmung. Ich bitte jene Damen und Herren des Gemeinderates, die dem Antrag der Berichterstatterin zustimmen wollen zu Postnummer 1, die Hand zu heben. - Dieser Antrag wurde mehrstimmig mit den Stimmen von ÖVP, SPÖ und GRÜNEN angenommen.

 

14.36.17Es gelangt nunmehr Postnummer 7 der Tagesordnung zur Verhandlung. Sie betrifft eine Subvention an die Initiative Minderheiten Verein zur Förderung des Zusammenlebens von Minderheiten und Mehrheiten. Es liegt ebenfalls keine Wortmeldung vor.14.36.18 Wir kommen daher gleich zur Abstimmung. Ein Gegen- oder Abänderungsantrag wurde nicht gestellt. Ich bitte daher jene Damen und Herren des Gemeinderates, die dem Antrag der Berichterstatterin zustimmen wollen, die Hand zu heben. - Dieser Antrag wurde ebenfalls mit den Stimmen von ÖVP, SPÖ und GRÜNEN mehrheitlich angenommen.

 

14.36.50Ich schlage nun vor, die Berichterstattung und die Verhandlungen über die Geschäftsstücke 8, 9, 10, 11, 12, 13, 14, 15, 16, 17, und 18 der Tagesordnung, sie betreffen Subventionen an verschiedene Vereine, zusammenzuziehen, die Abstimmung jedoch getrennt durchzuführen. Wird dagegen ein Einwand erhoben? - Das ist nicht der Fall. Ich bitte daher die Berichterstatterin, Frau Kollegin Yilmaz, die Verhandlung einzuleiten.

 

14.37.17

Berichterstatterin GRin Nurten Yilmaz: Vielen Danke, Frau Vorsitzende. Ich bitte um Zustimmung.

 

Vorsitzende GRin Dr Monika Vana: Ich eröffne die Debatte. Zum Wort gemeldet ist Frau GRin Feldmann.

 

14.37.31

GRin Mag Barbara Feldmann (ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien)|: Sehr geehrte Frau Vorsitzende! Meine Damen und Herren!

 

Zu Anfang möchte ich nur sagen, wenn man sich jetzt diesen Hahnenkampf und das Streithanselverhalten von angeblich erwachsenen Männern, die eine Bevölkerung vertreten wollen, angesehen hat, dann kann man nur noch, und zwar jeder von uns, für Frauenpolitik, Empowerment und eine Quote sein. Und zwar für eine Männerquote! (Beifall bei der ÖVP und von GRin Mag Dr Barbara Kappel.- Lautes Plenum.)

 

Vorsitzende GRin Dr Monika Vana (unterbrechend): Ich ersuche um Ruhe im Saal.

 

GRin Mag Barbara Feldmann (fortsetzend): Entwicklungszusammenarbeit verfolgt die Ziele, Armut zu vermindern, Frieden zu sichern und die Umwelt zu erhalten. Ja, ich bin auch der Meinung, dass es wichtig ist, im eigenen Land die Hausaufgaben zu erledigen und die hier vorhandenen Probleme und Thematiken zu lösen wie zum Beispiel die Armut von Frauen und Kindern, Gewalt- und Opferschutz und Aufklärung und Bildung. Vor allem auch Aufklärung im Integrationsbereich, denn auch im eigenen Land hier gibt es Genitalverstümmlung, Zwangsehen und ein hohes Ausmaß, wie wir gestern gehört haben, an Gewalt. Dennoch, Entwicklungsarbeit ist notwendig und sinnvoll und ich persönlich unterstütze, wir unterstützen absolut die verschiedenen Aspekte von Entwicklungsarbeit und ich möchte ein bisschen darauf eingehen:

 

Erstens: Die Erfahrung von Frauen, ihre Kreativität und ihre Schaffenskraft sind wesentlich für die Entwicklung von Ländern und Demokratien. Die Weltbank hat nachgewiesen, dass Länder, in denen die Unterschiede zwischen Frauen und Männern bei der Erziehung gering sind ...

 

Vorsitzende GRin Dr Monika Vana (unterbrechend): Entschuldigen Sie, Frau Mag Feldmann, ich ersuche nur um Ruhe. Ich darf auch die Gäste auf der Galerie um Ruhe ersuchen, bitte, und im Saal der Frau Kollegin zuzuhören oder sich ruhig zu verhalten.

 

GRin Mag Barbara Feldmann (fortsetzend): Gut. Ich wiederhole den letzten Satz: Dass die Weltbank nachgewiesen hat, dass Länder, in denen die Unterschiede zwischen Männern und Frauen bei Erziehung, Beschäftigung und Eigentumsrechten gering

 

«  1  »

Verantwortlich für diese Seite:
Geschäftsstelle Landtag, Gemeinderat, Landesregierung und Stadtsenat (Magistratsdirektion)
Kontaktformular