Förderungen - Stadterneuerungs-Programm WieNeu+

Logo von WieNeu+

WieNeu+ ist ein Stadterneuerungs-Programm der Stadt Wien, das durch Demonstration neuer und innovativer Maßnahmen zu den Klimazielen und der Lebensqualität beiträgt. Dafür werden auch gezielt innovative technische oder soziale Lösungen in ausgewählten Stadtteilen (Grätzln) gefördert.

Ziel ist das Sichern und Verbessern hoher Lebensqualität durch klimafreundliche, nachhaltige und ressourcenschonende Lösungen.

Grätzlförderung

Bei der Grätzlförderung stehen innovative Lösungen für den zukunfts- und klimafitten Gebäudebestand im Fokus. Dabei geht es um die Reduktion von Energieverbrauch und fossilen Energieträgern beziehungsweise die Förderung von erneuerbaren Energieträgern sowie um Lösungen zur Reduzierung des Ressourcenverbrauchs (Kreislauffähigkeit) als auch neue Lösungen für Begrünung und Klimawandelanpassung.

Um das zu erreichen, ist es mitunter wichtig, zusätzliche Mehrwerte durch liegenschaftsübergreifende Aspekte und Potentiale zu erzielen. Gemeinsam werden so Werte geschaffen, von denen BewohnerInnen und EigentümerInnen gleichermaßen profitieren.

Beispiele für Fördergegenstände

Fördergegenstand der Grätzlförderung sind Projekte beziehungsweise baulich-technische Maßnahmen, die zur Erreichung der Programm- und Förderziele des Programms WieNeu+ beitragen. Beispielhaft sind dies:

  • Innovative Energielösungen, insbesondere die Kombination von bestehenden erneuerbaren Energiesystemen unter besonderer Berücksichtigung des urbanen Raums (beispielsweise Geothermie im öffentlichen Raum, Anergie-Wärmenetze, großvolumige Photovoltaik und Geothermie, Energiegemeinschaften sowie Photovoltaik und Begrünung)
  • Bauwerksintegrierte Photovoltaik-Lösungen unter besonderer Berücksichtigung technischer, (städte-)baulicher und ästhetischer Kriterien
  • Energielösungen, die liegenschaftsübergreifende Potenziale ausnutzen
  • Vorhaben zur Förderung der Kreislaufwirtschaft (beispielsweise Erstellung eines digitalen Zwillings, Abschätzung von Urban Mining Potenzialen, Erstellung eines Materialpasses, Planungsleistungen zur kreislauffähigen (Auftrags-)Ausschreibung, Bewusstseinsbildung, kaskadische Wassernutzung, Nutzungsflexibilität, Nachnutzungsmöglichkeiten, rückbaugeeignete Verbindungen, Flächenrecycling, Bewirtschaftungskonzepte zur Ressourcenschonung)
  • Innovative Maßnahmen zur Reduktion urbaner Hitzeinseln (Urban Heat Islands - UHI) auf privaten Flächen und Grundstücken (beispielsweise kühlende Fassadenanstriche, Bewässerungstechniken, (innovative) Begrünungstechniken)
  • Innovative Maßnahmen zur Begünstigung von Verdunstung auf privaten Flächen und Grundstücken und zur Reduktion von Abfluss (beispielsweise Regenwasser) in die öffentliche Kanalisation ("Schwammstadt")
  • Vorbereitung und Schaffung von gemeinschaftlich genutzter Infrastruktur und deren technischer Ausstattung in bestehenden (Wohn-)Gebäuden, welche liegenschaftsübergreifende Nutzungen fördert (beispielsweise Gemeinschaftsräume, gemeinsam genutzte Mobilität).

Als erstes von mehreren Gebieten wurde, aufgrund der besonderen Gegebenheiten und Potentiale, Innerfavoriten im 10. Bezirk ausgewählt (inklusive der Blocksanierungsgebiete des wohnfonds_wien).

Förderung beantragen

Verantwortlich für diese Seite:
Stadt Wien | Technische Stadterneuerung
Kontaktformular