16. E-Government-Wettbewerb - 2. Platz für GISA

Im Juni 2017 wurde das "Gewerbeinformationssystem Austria" (GISA) beim 16. E-Government-Wettbewerb in Berlin in der Kategorie "Bestes Digitalisierungsprojekt" von einer aus Expertinnen und Experten aus verschiedenen Bereichen zusammengesetzten Jury mit dem 2. Platz ausgezeichnet.

Urkunde - 2. Platz beim 16. E-Government-Wettbewerb

Urkunde über das Erreichen des 2. Platzes beim 16. E-Government-Wettbewerb

Bei GISA handelt es sich um eine bundesweite Web-Applikation, welche sich durch Anbindung diverser Register auszeichnet. Diese Anbindungen stellen die Verwendung aktueller und richtiger Adress-, Personen- sowie Firmendaten sicher. Durch Verwendung einer einheitlichen Schnittstelle für elektronische Aktenverwaltungssysteme ist eine medienbruchfreie Weiterverarbeitung der im System erzeugten Dokumente möglich.

Den Unternehmerinnen und Unternehmern werden nun österreichweit einheitliche Online-Formulare für die Einreichung ihrer gewerberechtlichen Verfahren angeboten. Diese Formulare sind direkt im neuen System integriert, wodurch nicht nur für die Unternehmen eine erhebliche Zeitersparnis generiert wird, sondern auch die Verwaltung durch eine medienbruchfreie Weiterverarbeitung profitiert.

GISA wurde im Rahmen eines Kooperationsprojektes, an dem alle Bundesländer, Städte sowie das BMWFW beteiligt waren, entwickelt. Durch GISA wurden die bisherigen 14 dezentralen Gewerberegister sowie das Zentrale Gewerberegister des Bundes durch ein bundeseinheitliches System abgelöst. Es ist seit März 2015 in Betrieb.

Seitens der Stadt Wien waren die Magistratsdirektion - Geschäftsbereich Organisation und Sicherheit, Gruppe Prozessmanagement und IKT-Strategie, die Abteilung Wien Digital (MA 01) und die Abteilung Gewerberecht, Datenschutz und Personenstand (MA 63) intensiv an der Projektumsetzung beteiligt.

Verantwortlich für diese Seite:
Gewerberecht, Datenschutz und Personenstand (Magistratsabteilung 63)
Kontaktformular