Offene Türen der EU-Projekte - "EUropa in Wien" 2018

In der Woche vom 14. bis 19. Mai 2018 können über 35 Wiener EU-Projekte besucht werden.

Person von Hinten vor einem modern gestalteten Platz

In Europa werden mit finanzieller Unterstützung der Europäischen Struktur- und Investitionsfonds zahlreiche Projekte umgesetzt, die es ohne Hilfe der EU wahrscheinlich nicht gäbe. Oft ist der betroffenen Bevölkerung gar nicht bewusst, dass der umgestaltete Spielplatz, eine absolvierte Schulung oder ein landwirtschaftliches Produkt Förderungen aus einem der EU-Fonds erhalten hat.

Die Europäische Kommission startete daher die europaweite Aktion "Europa in meiner Region". Das Ziel ist es, Bürgerinnen und Bürgern in allen Mitgliedsländern EU-finanzierte Projekte näherzubringen und anschaulich zu zeigen, wie ihre Region von EU-Förderungen profitiert.

2018 nimmt Wien als einziges österreichisches Bundesland die Gelegenheit zur Beteiligung wahr: Die Kampagne "EUropa in Wien" holt auch heuer wieder EU-Projekte vor den Vorhang. Anhand von Projektbesichtigungen wird gezeigt, wo EU-Mittel sinnvoll eingesetzt werden beziehungsweise wurden. Wien sieht darin einen wertvollen Beitrag zum Europatag am 9. Mai.

Woche der offenen Tür für EU-Projekte

Von 15. bis 19. Mai 2018 können interessierte Bürgerinnen und Bürger EU-kofinanzierte Projekte besuchen und auf verschiedenste Art den Mehrwert dieser Projekte erleben.

Touren zu revitalisierten Parks und Plätzen

Beispiele:

  • Bustour "Vom Wasserkraftwerk zur Wasserwelt"
  • Technologiezentrum Aspern (Wirtschaftsagentur Wien)
  • Seepark Aspern (3420)

Spaziergänge und Workshops zu Natur- und Umweltthemen

Beispiele:

  • Naturschutz und Erholungsnutzung in der Lobau (Stadt Wien / MA 49)
  • Biologische versus konventionelle Landwirtschaft (Bioforschung Austria)
  • Schneckenmanufaktur (Andreas Gugumuck)
  • Green Care - pädagogische, therapeutische oder soziale Angebote auf Bauernhöfen (Gärtnerei Schippani, Green Care Österreich, Caritas der Erzdiözese Wien)
  • Lebensraum Aulandschaften (Nationalpark Donau-Auen)
  • Gurkenproduktion (Gärtnerei Martin Flicker)
  • Sanfte Mobilität (Umweltbundesamt)
  • Zierpflanzengärtnerei (Blumen Gaderer)

Innovative Forschungs- und Kooperationsprojekte

Beispiele:

  • Robotik und künstliche Intelligenz (Österreichische Computergesellschaft)
  • Urbane Hitzeinseln (Stadt Wien / MA 22)
  • Kunst - zentraleuropäische Moderne (MAK)
  • Mechanobiologische Forschung (Ludwig Bolzmann Institut, TU Wien)
  • Grenzüberschreitende Reiseplanung (AustriaTech)
  • Geothermie (Geologische Bundesanstalt)

Bildungs- und Integrationsinitiativen für Kinder, Jugendliche und Erwachsene

Beispiele:

  • Produktionsschulen (ÖJAB, ProVita Bildungs GmbH, Context)
  • Mehrsprachigkeit in Kindergärten und Volksschulen (Europa Büro des Stadtschulrates für Wien)
  • Akademie für junge Start-ups und zukünftige Entrepreneure (Europa Büro des Stadtschulrates für Wien)
  • Naturerziehung und Umwelterfahrung (UmweltBildungWien)
  • Beratung für Roma/Romnja (Caritas Bildungszentrum)
  • Arbeitsmarktintegration psychisch Kranker (REiNTEGRA)
  • Happylab - offene Werkstätte mit digitalen Produktionsmaschinen (Österreichische Gesellschaft für innovative Computerwissenschaften)
  • Bildungsberatung sowie Basisbildung Deutsch (VHS)
  • Jugendcoaching (Integrationshaus)

Programm herunterladen - 6 MB PDF

Alle Informationen zu den Projekten sind auf Facebook ersichtlich:

EUropa in Wien - Facebook

Auftaktveranstaltung

Zur Einstimmung auf "EUropa in Wien" findet am 14. Mai in der "Alten Schieberkammer" (15., Meiselstraße 20/Eduard-Sueß-Gasse) ab 13 Uhr eine Auftaktveranstaltung statt, bei der sich weitere zwölf Projekte vorstellen. Besucherinnen und Besucher können sich über die EU-Fonds, die EU im Allgemeinen sowie über die Besichtigungstermine informieren. Beim Glücksrad können die Gäste ihr EU-Wissen testen und kleine Preise gewinnen.

Kontakt und Anmeldung für Schulen

  • Mag.a Claudia Anreiter
    ÖROK-Geschäftsstelle (Verwaltungsbehörde IWB/EFRE)
    Öffentlichkeitsarbeit
  • Telefon: +43 1 53 53 444-33
  • E-Mail: anreiter@oerok.gv.at
Verantwortlich für diese Seite:
Eva Gsteu-Kirschbaum (Magistratsabteilung 27)
Kontaktformular