Rekordergebnis für Hafen Wien

Video: Hafen Wien feiert Rekordjahr 2016, plant für 2017

Der Hafen Wien, ein Unternehmen der Wien Holding, mit seinen Frachthäfen Freudenau, Albern und Lobau ist der größte öffentliche Donauhafen Österreichs sowie einer der wichtigsten Verteilerknoten in Europa, vor allem für die großen Nordseehäfen und die Häfen im adriatischen Raum.

2016 hat der Hafen Wien ein Rekordergebnis erreicht. Das wirtschaftliche Ergebnis liegt deutlich über dem des Jahres 2015 und auch über dem Rekordjahr 2014.

Wirtschaftsstadträtin Renate Brauner: "In den letzten zehn Jahren haben wir konsequent in den Hafenausbau investiert. Mit über 300 MitarbeiterInnen ist der Hafen Wien ein wichtiger Beschäftigungsfaktor in der Region, dessen internationale Bedeutung kontinuierlich steigt. Der Erfolg unserer Strategie, den Hafen Wien als nationale und internationale Logistikdrehscheibe zu positionieren, schlägt sich auch in den wirtschaftlichen Kennzahlen nieder."

Kräftiges und nachhaltiges Wachstum

Mobilkran am Hafen Wien

2016 ist der Umsatz der Hafen Wien-Gruppe im Vergleich zu 2015 um rund acht Prozent auf rund 56,8 Millionen Euro gestiegen. Das bisherige Rekordjahr 2014 wurde um rund sechs Prozent übertroffen. Das Ergebnis vor Steuern liegt bei rund 12,7 Millionen Euro und konnte gegenüber 2015 sogar um 32 Prozent gesteigert werden.

Die Steigerung betrifft so gut wie alle Geschäftsbereiche, vom Lagergeschäft über den hafeneigenen Immobilienbereich bis hin zur Schifffahrt.

Hafen Wien investiert

2016 hat der Hafen Wien in den Hafenausbau, Maßnahmen zur Effizienzsteigerung und die Erhöhung der Wettbewerbsfähigkeit 7,9 Millionen Euro investiert. So wurde beispielsweise der hafeneigene Autoterminal, eines der größten Pkw-Verteilzentren in Österreich, um rund 3.000 Quadratmeter ausgebaut.

Auch 2017 wird die Hafen Wien-Gruppe insgesamt 24,6 Millionen Euro in den weiteren Ausbau investieren. Ein Schwerpunkt dabei liegt auf der Erweiterung der Flächen zur Betriebsansiedlung.

Weiterführende Informationen

Verantwortlich für diese Seite:
wien.at-Redaktion
Kontaktformular