700 Millionen Euro für neue biopharmazeutische Anlage

Gelände der in Bau befindlichen Produktionsanlage

In Meidling wird eine neue biopharmazeutische Produktionsanlage errichtet. Die Firma Boehringer Ingelheim schafft damit rund 500 neue Arbeitsplätze für hochqualifizierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

Der Spatenstich wurde am 6. April 2017 gesetzt. Für das Projekt sowie infrastrukturelle Maßnahmen wurde eine Summe von fast 700 Millionen Euro bereitgestellt. Das ist die größte Einzelinvestition in der Geschichte des Unternehmens und die größte Firmeninvestition in Wien seit der Errichtung des General-Motors- Werks in Aspern 1979. In der neuen Anlage, die 2021 in Betrieb geht, werden künftig biopharmazeutische Arzneimittel mithilfe von Zellkulturen hergestellt.

Bundeskanzler Christian Kern und Wirtschaftsstadträtin Renate Brauner beim Spatenstich

Wirtschaftsstadträtin Renate Brauner (2.v.l.) und Bundeskanzler Christian Kern (2.v.r.)

Bundeskanzler Christian Kern: "Boehringer Ingelheim ist eines der bedeutendsten Industrieunternehmen Österreichs und hat einen enormen Wert für den Wissenschafts- und Wirtschaftsstandort Wien. Aus diesem Grund habe ich bereits als ÖBB-Chef die Planung dieser Produktionsanlage und den Verkauf des Baugrundes, der damals noch im Besitz der ÖBB war, unterstützt."

Wirtschaftsstadträtin Renate Brauner: "Wien konnte sich im internationalen Standortwettbewerb gegen harte Konkurrenz durchsetzen. Das ist ein starkes Signal dafür, dass unsere Stadt zu einem international sichtbaren Top-Standort bei Pharmaindustrie und Life Sciences geworden ist."

Weiterführende Informationen

Verantwortlich für diese Seite:
wien.at-Redaktion
Kontaktformular