Rekord bei Betriebsansiedelungen in Wien

  • 2018 kamen 221 internationale Firmen nach Wien, 30 mehr als im Jahr 2017.
  • Insgesamt kamen 335 internationale Firmen nach Österreich: In Wien ließen sich mehr Firmen nieder als in den anderen 8 Bundesländern zusammen.
  • Das brachte der Stadt 231 Millionen Euro an Investments und 1.753 neue Jobs.
  • Wien ist besonders attraktiv für Start-ups.
Wiens internationale Aktivitäten 2018, 221 internationale Betriebsansiedelungen, 231 Millionen Euro Investitionen, 1753 Arbeitsplätze

Die Wirtschaftsagentur Wien zog Bilanz bei den internationalen Betriebsansiedelungen. Im Jahr 2018 kamen 221 internationale Firmen nach Wien, das sind um 30 mehr als im Jahr 2017. Insgesamt zählte Österreich 335 internationale Firmen-Ansiedelungen. Damit ließen sich in Wien mehr ausländische Firmen nieder, als in den anderen 8 Bundesländern zusammen. Für die Stadt brachten die internationalen Betriebsansiedelungen mehr als 231,68 Millionen Euro an Investments und 1.753 neue Jobs.

Grafik: 2012 waren es118 internationale Betriebsansiedelungen, 2018 bereits 221

Für Wien ist das das 8. Jahr in Folge mit einem Zuwachs bei internationalen Firmenniederlassungen in der Stadt. Das zeigt, dass sich Wien im Wettbewerb um den besten Standort auch gegen starke internationale Konkurrenz durchsetzen kann.

Bürgermeister Michael Ludwig: "Wien ist der Wirtschaftsmotor der Ostregion und für ganz Österreich."

Wien fördert das Wirtschaftswachstum mit:

3 Herren im Anzug sitzen bei Tisch neben einem Bildschirm, vor Publikum
  • Investitionen im Bereich der Digitalisierung
  • Qualifikation für Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer
    • Digitalisierungsfonds oder Angebote des Wiener ArbeitnehmerInnen Förderungsfonds (waff)
  • Wien holt gezielt internationale Firmen in die Stadt.
    • Das "Expat Center" der Wirtschaftsagentur hilft internationalen Firmen bei der Übersiedelung.

Attraktivität für Start-ups

Grafik: Start-Ups im Bundesländervergleich 2004 bis 2017: 51 Prozent in Wien, 12 Prozenz in Oberösterreich und Steiermark, 7 Prozent in Niederösterreich, 6 Prozent in Kärnten

Wirtschaftsstadtrat Peter Hanke: "Wien ist leistbar. Das ist vor allem für Start-ups ein wichtiger Faktor."

Im "Global Talent Competitiveness Index" (GTCI) belegt Wien im Städtevergleich weltweit den 4. Platz - weit vor Start-up-Metropolen wie Berlin oder San Francisco.

Die Wirtschaftsagentur wirbt aktiv mit den "Vienna Startup-Packages" um aufstrebende Firmen. Dieses ist mit einem "Schnupperpaket" vergleichbar und ermöglicht Start-ups den Standort Wien zu testen, erste Kontakte zu knüpfen und einen Start in der Stadt vorzubereiten.

Verantwortlich für diese Seite:
wien.at-Redaktion
Kontaktformular