Zur schönen Laterne

Aus Wien Geschichte Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Die schöne Laterne.
Art des Bauwerks Gebäude
Jahr von
Jahr bis
Andere Bezeichnung
Frühere Bezeichnung
Benannt nach
Einlagezahl
Architekt
Prominente Bewohner
Quelle Felix Czeike: Historisches Lexikon Wien, Paul Harrer: Wien, seine Häuser
Letzte Änderung am  6.06.2017 durch DYN\krabina
Export RDF-Export (Resource Description Framework) RDF
Bildname Schöne Laterne.jpg
Bildunterschrift  Die schöne Laterne.
Bildquelle Wilhelm Kisch: Wien. Wien: Gottlieb 1883
Bildrechte
BezirkStraßeHausnummer
1Schönlaterngasse6

frühere Adressierung

Derzeit wurden noch keine frühere Adressen zu diesem Bauwerk erfasst!

Konskriptions-bezirkKonskriptions-nummerJahr vonJahr bis
Innere Stadt77417701795
Innere Stadt71817951821
Innere Stadt67418211862
Kartenausschnitt aus Wien Kulturgut

Laterne, Zur schönen (1, Schönlaterngasse 6), Hausschild im 18. Jahrhundert nach der dort angebrachten schönen schmiedeeisernen Laterne (Original im Wien Museum).

Das Haus war einst dem Heiligenkreuzer Hof dienstbar gewesen. Die schmale, einen Winkel bildende Schönlaterngasse hieß damals noch "Beim Heiligenkreuzer Hof" oder auch "Heiligenkreuzer Gasse". Das Haus wurde 1852 von der Israelitischen Kultusgemeinde erworben. 1972 wurde eine von Otto Schmirler gefertigte Kopie der "Schönen Laterne" am Haus angebracht (Gedenktafel) und in die Obhut der Stadt Wien übergeben. Die Fassade wurde in der barocken Farbgebung (zwei Grautöne) durch das Kulturamt der Stadt Wien restauriert, wobei zwei verborgene Wandbilder freigelegt werden konnten.

Literatur

  • Gustav Gugitz: Bibliographie zur Geschichte und Stadtkunde von Wien. Hg. vom Verein für Landeskunde von Niederösterreich und Wien. Band 3: Allgemeine und besondere Topographie von Wien. Wien: Jugend & Volk 1956, S. 383
  • Paul Harrer-Lucienfeld: Wien, seine Häuser, Menschen und Kultur. Band 4, 2. Teil. Wien ²1954 (Manuskript im WStLA), S. 265 f.
  • Wilhelm Kisch: Die alten Straßen und Plätze von Wiens Vorstädten und ihre historisch interessanten Häuser. (Photomechan. Wiedergabe [d. Ausg. v. 1883]). Cosenza: Brenner 1967, Band 1, S. 608
  • Österreichische Zeitschrift für Kunst und Denkmalpflege. Hg. vom Österreichischen Bundesdenkmalamt. Horn/Wien: Berger / Wien/München: Schroll 1952 - lfd. 9 (1955), S. 73
  • Renate Wagner-Rieger: Das Wiener Bürgerhaus des Barock und Klassizismus. Wien: Hollinek 1957 (Österreichische Heimat, 20), S. 74