Zur Stadt London

Aus Wien Geschichte Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Art des Bauwerks Gebäude
Jahr von 1822
Jahr bis 1902
Andere Bezeichnung
Frühere Bezeichnung
Benannt nach
Einlagezahl
Architekt
Prominente Bewohner
Quelle Felix Czeike: Historisches Lexikon Wien
Letzte Änderung am  29.01.2017 durch DYN\krabina
Export RDF-Export (Resource Description Framework) RDF
BezirkStraßeHausnummer
Innere StadtCafé Zum weißen Ochsen28
Innere StadtPostgasse13-15

frühere Adressierung

Derzeit wurden noch keine frühere Adressen zu diesem Bauwerk erfasst!

Derzeit wurden noch keine Konskriptionsnummer zu diesem Bauwerk erfasst!
Kartenausschnitt aus Wien Kulturgut

London, Zur Stadt (1, Fleischmarkt 28, Postgasse 13-15, Teil). 1773 erwarb Franz Edler von Mack das Haus „Zum weißen Ochsen". Hier wurde 1820 ein vornehmes Gast- und Einkehrwirtshaus (Hotel) eröffnet, das 1822 seinen Namen in „Zur Stadt London" veränderte (offenbar, um seinen vornehmen Gästen gerecht zu werden). Zu den Gästen des Hotels zählten 1762 Leopold Mozart mit seinen Kindern Wolfgang Amadeus und Nannerl, im 19. Jahrhundert Frédéric Chopin (1830), Franz Liszt und Richard Wagner. 1902 wurde das Hotel abgebrochen; im selben Jahr entstand am Fleischmarkt Nummer 24 das „Hotel Post".

Literatur

  • Robert Messner: Wien vor dem Fall der Basteien. 1958. S. 132
  • Gustav Gugitz: Bibliographie zur Geschichte und Stadtkunde von Wien. Hg. vom Verein für Landeskunde von Niederösterreich und Wien. Band 3: Allgemeine und besondere Topographie von Wien. Wien: Jugend & Volk 1956, S. 401