Zum Heiligen Geist

Aus Wien Geschichte Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bürgerspitalpfarrkirche 1724
Art des Bauwerks Sakralbau
Jahr von
Jahr bis
Andere Bezeichnung
Frühere Bezeichnung Klosterkirche von St. Clara
Benannt nach
Einlagezahl
Architekt
Prominente Bewohner
Quelle Felix Czeike: Historisches Lexikon Wien
Letzte Änderung am  20.02.2017 durch WIEN1\lanm08mic
Export RDF-Export (Resource Description Framework) RDF
Bildname Barockes Wien 96 Klarakirche 1724.jpg
Bildunterschrift  Bürgerspitalpfarrkirche 1724
Bildquelle Eisler, Barockes Wien
Bildrechte gemeinfrei

Derzeit wurden noch keine Adressen zu diesem Bauwerk erfasst!

frühere Adressierung

Derzeit wurden noch keine frühere Adressen zu diesem Bauwerk erfasst!

Derzeit wurden noch keine Konskriptionsnummer zu diesem Bauwerk erfasst!

Geist, Zum Heiligen (1), zur Pfarrkirche des Bürgerspitals am Schweinemarkt umfunktionierte ehemalige Klosterkirche von St. Clara. Dem Bürgerspital wurde 1530 (nach der Ersten Türkenbelagerung) provisorisch (1539 endgültig) das von den Nonnen 1529 verlassene Clarakloster auf dem Schweinemarkt (1, Lobkowitzplatz) als Ersatz für ihr von den Türken zerstörte Spital vor dem Kärntnertor zur Nutzung übergeben; sie wurde (in Erinnerung an die frühere Spitalskirche) dem Heiligen Geist geweiht; der Klosterfriedhof wurde aufgelassen. Die Kirche wurde am 20.Oktober 1784 entweiht und machte (zugleich mit dem Bürgerspital und zwei an dieses angebauten Häusern, dem Rumorwachthaus [das zugleich Station der Sesselträger war] und dem Wachthaus des Reiterpiketts) dem neuen Bürgerspitalzinshaus Platz.

Literatur

  • Richard Perger / Walther Brauneis: Die mittelalterlichen Kirchen und Klöster Wiens. Wien [u.a.]: Zsolnay 1977 (Wiener Geschichtsbücher, 19/20), S. 208 ff.