Zum Chinesen (1)

Aus Wien Geschichte Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Art des Bauwerks Gebäude
Jahr von 1441
Jahr bis 1839
Andere Bezeichnung Zum Chineser
Frühere Bezeichnung
Benannt nach
Einlagezahl
Architekt
Prominente Bewohner
Quelle Felix Czeike: Historisches Lexikon Wien, Paul Harrer: Wien, seine Häuser
Letzte Änderung am  5.06.2017 durch DYN\krabina
Export RDF-Export (Resource Description Framework) RDF
BezirkStraßeHausnummer
1Kärntner Straße16

frühere Adressierung

Derzeit wurden noch keine frühere Adressen zu diesem Bauwerk erfasst!

Konskriptions-bezirkKonskriptions-nummerJahr vonJahr bis
Stadt104818211862
Stadt111117951821
Stadt107717701795
Haus Stadt 1048 auf dem Behselpan (1825)

Zum Chinesen (1, Kärntner Straße 16, Teil, Konskriptionsnummer 1048).

Die Geschichte dieses Hauses lässt sich bis ins Jahr 1441 zurückverfolgen. Damals war das Gebäude dem Bürgerspital grunddienstbar. 1449 wurde ein Teil abgetrennt, der ab diesem Zeitpunkt ein eigenständiges Objekt (späteres Haus Stadt 1047) bildete, im 19. Jahrhundert aber im selben Nachfolgegebäude aufging. Wann es seinen Namen erhielt, ist unklar. Laut Franz de Ponty trug es bereits 1684 den Namen "Zum Chineser". Fest steht, dass es Ende des 18. Jahrhunderts als Bierhaus "Zum Chinesen" bekannt war. Zwischen 1839 und 1849 wurde es demoliert und durch ein größeres Gebäude ersetzt, das bis zum Neuen Markt reichte und auch die Grundflächen der Häuser Stadt 1047, 1050 und 1051 miteinschloss und bis 1895 existierte. Das heutige Gebäude, das 1896/1897 auf nochmals vergrößerter Grundfläche (Haus Stadt 1052 wurde miteinbezogen) errichtet wurde, wurde im Zweiten Weltkrieg sehr stark beschädigt, aber wiederaufgebaut.

Ausführlichere Beschreibung im Artikel Kärntner Straße 16.


Gewerbe und Firmen innerhalb des Hauses im Laufe der Jahre

  • Bierhaus "Zum Chinesen"


Literatur

  • Paul Harrer-Lucienfeld: Wien, seine Häuser, Menschen und Kultur. Band 6, 1. Teil. Wien ²1956 (Manuskript im WStLA), S. 33 f. (Haus Stadt 1048) und 39-41 (Nachfolgebauten)